English Version | Intranet | Schnellzugriff

Das Akkuschrauberrennen 2009 der HAWK in Hildesheim

Durchstarten mit Lithium-Ionen Power von Bosch / Bewerbung bis zum 31.März 2009
Schmuckgrafik

Das Team "1Up" auf "Yoshi" beim Akkuschrauberrennen 2007

Das Team "24h" beim Akkuschrauberrennen 2007

· Selbst entworfene Rennfahrzeuge mit Akkuschrauberantrieb gehen am 6. Juni 2009 in Hildesheim an den Start


· Anmeldung für Studierende aller technischen und gestalterischen Studiengänge bis 31. März 2009 unter www.akkuschrauberrennen.de


· Ausstattung aller teilnehmenden Teams mit je zwei Bosch Akkubohrschraubern


· Die ersten zehn Teams, die sich anmelden, erhalten 500 Euro Materialzuschuss

 

Der Antrieb: zwei handliche, leichte Akkuschrauber mit ausdauernder Lithium-Ionen Technik von Bosch. Die Renngefährte: entworfen und gebaut von Studierenden technischer und gestalterischer Studiengänge, die sie auch selbst fahren werden. Das Spektakel, bei dem die Teams mit diesen einmaligen Renn-Boliden gegeneinander antreten, ist das inzwischen legendäre „Akkuschrauberrennen“, das am 6. Juni 2009 in Hildesheim starten wird.

Zum mittlerweile sechsten Mal richtet die Fakultät Gestaltung der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) Hildesheim dieses außergewöhnliche Rennen in diesem Jahr aus. Schon in der Vergangenheit erwies sich die Veranstaltung als echter Publikumsmagnet. Fast 2.000 Zuschauer waren 2007 dabei, als sich

20 Teilnehmer in fünf Teams ein packendes Rennen lieferten. Spannung verspricht auch die sechste Runde, die mit veränderten Rahmenbedingungen an den Start geht: Zum ersten Mal werden alle Teams mit zwei besonders leistungsstarken Akkubohrschraubern vom Typ PSR 18 LI-2 von Bosch Power Tools ausgestattet, dem Hauptsponsor des diesjährigen Events. Außerdem bekommen die ersten 10 Teams, die sich anmelden, ein Startgeld von 500 Euro, um die Materialkosten für die Fahrzeuge zu finanzieren.

Ob die Teams beide oder nur einen der Bosch Akkubohrschrauber zum Antrieb nutzen, bleibt den kreativen Nachwuchsingenieuren und Designern überlassen. Der Einsatz beider Geräte erfordert mehr technisches Geschick, birgt aber zugleich mehr Potenzial für neue Rekorde. Dabei kommt es jedoch nicht nur auf die Geschwindigkeit an. Außergewöhnlich gestaltete, neu gedachte und kreative Fahrzeuge können bei der fachkundigen Jury Extrapunkte holen. Wichtig ist auch, dass während des Rennens immer ein Akkuschrauber griffbereit ist. Damit gilt es verschiedene Aufgaben zu bewältigen, die auf dem Rennparcours auf die Teams warten.

Anmeldeunterlagen und weitere Informationen sind unter www.akkuschrauberrennen.de zu finden. Bewerbungsschluss ist der 31.März 2009. Informationen zu Bosch Elektrowerkzeugen und Ideen zu deren Einsatz – abgesehen vom Rennsport – gibt es auf www.bosch-do-it.de.

Journalistenkontakt:


HAWK
Sabine zu Klampen
Telefon: 05121 881-124
Fax: 05121 881-125
E-Mail: zuklampen@hawk-hhg.de


Robert Bosch GmbH
Dr. Michael Schmidtke
Telefon: 0711 758-3132
Fax: 0711 758-2633
E-Mail: Michael.Schmidtke@de.bosch.com


Pleon GmbH
Clemens von Walzel
Telefon: 0711 210 99-427
Fax: 0711 210 99-499
E-Mail: clemens.vonwalzel@pleon.com

Zurück zur letzten Seite