English Version | Intranet | Schnellzugriff

Studentisches Kreativ-Wohnheim "bunsenFACTORY" geht im März 2009 an den Start

Immobiliengesellschaft realisiert HAWK-Konzept der Fakultäten Gestaltung und Bauwesen

Das Faltblatt zum Kreativ-Wohnheim "bunsenFACTORY"

Mit der „bunsenFAKTORY“ geht in Hildesheim eine neue, vielleicht zukunftsweisende Art studentischen Wohnens an den Start. Entworfen von Studierenden für Studierende soll dieses studentische Kreativ-Wohnheim helfen, das Studium zu intensivieren und die Studienzeit zu einem ganz besonderen Lebensabschnitt werden zu lassen.

Die "bunsenFactory" bietet eine Fülle unterschiedlicher Grundrisse von Einzelapartments und Wohngemeinschaften, aus der man sich das bevorzugte Wohn-Modell aussuchen und mittels der individuell zum Studium passenden Arbeitsplatz-Lösungen erweitern kann. Der rechte Flügel soll ab Mitte März bezugsfertig sein.

Die Idee zur "bunsenFactory" stammt von HAWK-Professor Hans Lamb von der Fakultät Gestaltung, der mit seinen Studierenden im Sommersemester 2006 ein Kunstseminar in einem der leer stehenden Häuser der Immobiliengesellschaft WERTINVESTITION in der Bunsenstraße durchgeführt hatte: „Warum sollte an diesem Ort, in dem es ein ganzes Semester lang vor lauter künstlerischen Aktionen und studentischem Treiben gebrummt hatte wie in einem Bienenstock, in diesem Geiste nicht etwas Dauerhaftes entstehen?“ hatte sich Lamb gefragt.

Nach einem Koordinationstreffen mit den Kollegen Professor Günter Weber,  Interior Design, und Diplom-Architekt Thomas Kauertz von der Fakultät Bauwesen hatte Lamb dem Bau- und Immobileinträger WERTINVESTITION im Herbst 2006 das Basiskonzept  zur "bunsenFactory" vorgestellt, der sich von der Idee begeistert, auf das Wagnis einließ.

Unter der Regie von Lamb, Kauertz und Weber und gesponsort von der WERTINVESTITION wurde im Dezember 2006 ein studentischer Ideenwettbewerb durchgeführt, in dem interdisziplinäre Arbeitsgruppen aus Architekten, Innenarchitekten und Lichtdesignern gegeneinander antraten.

Eine hochkarätige Jury lobte daraufhin im Januar 2007 zwei zweite Preise aus, mit der Auflage, die Ergebnisse dieser beiden Entwürfe zu einem Optimal-Konzept zu fusionieren.

Der fusionierte Entwurf wurde im April 2007 an die WERTINVESTITION übergeben, dort überarbeitet und zusammen mit dem HAWK-Präsidium eine gemeinsame Zielversion verabschiedet, die nunmehr realisiert wird. Die "bunsenFactory" gibt Warhols Vorbild der Einheit von Leben und  Arbeiten, von Kunst und Studium, von Kultur und Austausch, im alltäglichen studentischen Leben ein modernes Gesicht in Hildesheim.

Wie Wohnen und Arbeiten in der „bunsenFACTORY“ organisiert werden und wieviel es kostet, darüber gibt die Immobilien Management und Hausverwaltung Rentei unter der Internetadresse www.bunsenfactory.de Auskunft. Ansprechpartnerin ist Barbara Horstmann, Tel. 0151/12 10 18 00 oder E-Mail info@rentei.de .

Zurück zur letzten Seite