English Version | Intranet | Schnellzugriff

HAWK Mobil - wir machen mit!

Seit 1. Juni bis 31. August 2009 - an 20 Tagen mit dem Rad zur Hochschule

Die radelnden HAWKler am Goschentor

Rund neunzig Mitarbeiter/innen, Professor(inn)en und Studierende der HAWK nehmen seit Anfang Juni an der Gesundheits- und Umweltaktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ von ADFC, AOK  und dem Niedersächsischen Sozialministerium teil. Die Aktion findet dieses Jahr zum sechsten Mal statt und hatte schon 2008 mit bundesweit 40.000 Radlern eine Breitenwirkung, wie nie zuvor erzielt. Zum Vergleich: Bei der Premiere hatten nur 9.500 Pedalritter die sportliche Herausforderung angenommen. Ziel ist, mehr Bewegung in den Alltag zu integrieren. „An der HAWK haben der Personalrat und das Institut für Interdisziplinäre Wissenschaften (IIW) zur Teilnahme aufgerufen und wir können mit achtzig Teilnehmer(inne)n eine erfreulich große Resonanz verbuchen“ sagt Personalratsvorsitzender Karl-Heinz Thiemrodt.

Mitmachen können alle, die zwischen dem 1. Juni und 31. August an mindestens 20 Tagen den Arbeitsweg mit dem Rad zurücklegen. Auch Pendler, die das Rad bis zur Bus- oder Bahnhaltestelle nutzen, sind dabei.  Neben einem garantierten Plus an Spaß und Fitness gibt es attraktive Preise im Gesamtwert von mehr als 15.000 Euro zu gewinnen – darunter Cityräder, Urlaubsreisen und eine Fahrt mit dem Heißluftballon. Im Rahmen eines Sonderwettbewerbs wird der „Fahrradaktive Betrieb 2009“ ausgewählt. Mit originellen Fotos oder einem Kurzfilm können sich die Radler außerdem um den Titel des „Super-Teams“ bewerben.


Prominente Schirmherrin der Initiative ist Sozialministerin Mechthild Ross-Luttmann.Unterstützt wird die Aktion vom Deutschen Gewerkschaftsbund und den Unternehmerverbänden Niedersachsen. „Mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren nützt Gesundheit und Umwelt“, sagt Sozialministerin Mechthild Ross-Luttmann. „Radfahren ist in jedem Alter gut, um das Herz zu trainieren, die Rückenmuskulatur zu stärken und die Abwehrkräfte anzukurbeln. Außerdem schont es die Gelenke“, weiß AOK-Vorstand Dr. Jürgen Peter. Eine halbe Stunde täglich in die Pedale treten genügt, um Übergewicht, Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Rückenschmerzen vorzubeugen oder günstig zu beeinflussen.


„Alle Teilnehmer können durch die Mitmach-Aktion neue Impulse setzen und eine bewusstere Nahmobilität mit dem Fahrrad gestalten. Auch Betriebe gewinnen Einsparpotenziale und wirtschaftlichen Nutzen, wenn sie diese Aktion unterstützen. Gemeinsam zeigen wir Profil für Klimaschutz und Gesundheit“, erläutert Gernot Lucks,
Landesvorsitzender des ADFC. Infos gibt es im Internet unter www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de oder beim HAWK-Personalrat.

Wegen der regen Beteiligung an der Radfahraktion überlegen Personalrat und IIW jetzt auch, an der Intitiative des Bundesgesundheitsministeriums „Jeden Tag 3000 Schritte extra“ teilzunehmen. Wer seine Aktivität steigern und die Freude an der Bewegung für sich entdecken will, macht mit 3.000 Schritten extra am Tag einen guten Anfang. 3.000 Schritte extra - das kann ein Spaziergang von einer halben bis dreiviertel Stunde sein. Bei einer Schrittlänge von 80 Zentimetern kommt man mit 3000 Schritten etwa 2,4 Kilometer weit.

Zurück zur letzten Seite