English Version | Intranet | Schnellzugriff

HAWK will Zusammenarbeit mit Handel und Dienstleistung weiter ausbauen

Industrie- und Handelskammer tagt an der Göttinger Fakultät Ressourcenmanagement

Treffen von IHK und HAWK im Foyer der Göttinger Fakultät Ressourcenmanagement

Die Wirtschaftsausschüsse Northeim und Göttingen der Industrie- und Handelskammer Hannover haben jetzt an der HAWK-Fakultät Ressourcenmanagement in Göttingen getagt. Die Wirtschaftsausschüsse sind die Sprachrohre der regionalen Wirtschaft innerhalb der IHK Hannover. Schwerpunktthema der Tagung war der Wissens- und Technologietransfer aus der Hochschule in den Mittelstand. Prof. Dr. Wolfgang Müller, Vizepräsident der HAWK, sprach in seinem Grußwort von der Win-Win-Situation, die Kooperationen zwischen Hochschule und Wirtschaft generieren müssen, um erfolgreich zu sein.

Die Auswahl der Referenten machte den mehr als 40 Unternehmern die enge Kooperation der Hochschule mit Unternehmen der Region deutlich. Mara Klein, Absolventin des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen, zeigte am Beispiel ihrer Diplomarbeit aus dem Bereich des Umweltrechts, wie studentische Praktika zu einem Innovationsprojekt für Unternehmen werden können. Dr. Carsten Hufenbach, selbst erfolgreicher Unternehmer und Honorarprofessor der HAWK, erläuterte an einzelnen Beispielen, wie studentische Projekte in Unternehmen einen positiven Beitrag zur Modernisierung leisten können. In weiteren Kurzbeiträgen wurde den Unternehmern das breite Leistungsspektrum der Fakultäten Ressourcenmanagement sowie Naturwissenschaften und Technik anhand konkreter Kooperationen aufgezeigt.


In der anschließenden Diskussion wurde deutlich, dass die Zusammenarbeit der HAWK mit kleinen Unternehmen aus den Bereichen Handwerk und Dienstleistung noch Potenzial beinhaltet. Die HAWK wird mit weiteren Projekten, zum Beispiel im Rahmen von "in.Regio.N" dazu beitragen, Hemmschwellen der Zusammenarbeit abzubauen.

Weitere Informationen zu dem Kooperationsprojekt "in.regio.N" finden Sie hier. Ein Video zum Thema können Sie hier anschauen.

Zurück zur letzten Seite