English Version | Intranet | Schnellzugriff

Freiwerfen und Brunnenbaden - der traditionelle Meisterumzug in Holzminden

HAWK-Fakultät Management, Soziale Arbeit, Bauen verabschiedet 97 Bachelor- und 26 Master-Absolventinnen und -Absolventen

Großes Spektakel: der traditionelle Meisterumzug der HAWK-Absolventinnen und -absolventen                    Aufn.(3): Kemper

"Freiwerfen" an der Weser - die Hüte fliegen

Nach zwei Jahren des Um- und Neubaus hat die Holzmindener HAWK-Fakultät Management, Soziale Arbeit, Bauen wieder im Lichthof am Haarmannplatz gefeiert: 97 Bachelor- und 26 Master-Absolventinnen und -Absolventen haben bei einer Feierstunde ihre Zeugnisse überreicht bekommen. Die diesjährige Haarmannpreisträgerin der Stadt Holzminden ist Anika Thuneke, die im Studiengang Bauingenieurwesen mit der Note 1.6 abgeschlossen hat.

Den Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) erhielt Marina Koschel aus Russland. Sie wurde für ihre sehr guten akademischen Leistungen und ihr soziales Engagement ausgezeichnet. Marina Koschel hat mit einem Doppel-Master abgeschlossen: an der HAWK im Master-Studiengang Bau- und Immobilienmanagement sowie an der Staatlichen Bauuniversität in Rostov am Don.

Nach alter Tradition hatten sich die Absolventinnen und Absolventen anschließend mit weißen Kitteln und bunten Papphüten ausstaffiert und waren zum Meisterumzug an die Weserbrücke gestartet, wo das so genannte „Freiwerfen“ stattfand. Die Hüte flogen in die Weser (wo sie später von der DLRG wieder eingesammelt wurden). Weiter ging es zum Bad im Marktbrunnen. Auch das gehört zu den geliebten Ritualen. Am Abend fand der traditionelle Ball im Lichthof statt.               


Zurück zur letzten Seite