English Version | Intranet | Schnellzugriff

Einschreibung: volles Haus an der Fakultät Ressourcenmanagement

Infostände und umfassende Betreuung / Große Nachfrage auch nach den Master-Studiengängen

Elisabeth Mikutta aus Göttingen fand den Einschreibungstag richtig gut strukturiert

Gleich morgens um halb neun: volles Haus an der Göttinger Fakultät Ressourcenmanagement am Büsgenweg, die als erste der sieben HAWK-Fakultäten mit der Einschreibung ins Wintersemester 2010/2011 startet.

 

Studiendekan Prof. Dr. Rolf Kehr und Ute Neumann, Fakultätsmarketing, begrüßten die Erstsemester um 9 Uhr. Dann lief alles wie am Schnürchen, denn die Fakultät hatte sich um besten Service gekümmert: Von der Abteilung Studentische Angelegenheiten waren Annemarie Buchwitz, Kerstin Achtermann und Doris Yel für die Formalitäten zuständig, die Fakultät hatte einen Informationsstand aufgebaut, auch der Fachschaftsrat stellte sich vor, das Einwohnermeldeamt der Stadt Göttingen warb erfolgreich für die Aktion „Heimvorteil“, den Erstwohnsitz in der Stadt anzumelden, und die BAföG-Abteilung des Studentenwerks war mit Experten vor Ort.

Diese umfassende Betreuung fand auch Elisabeth Mikutta aus Göttingen klasse. Sie fand den Einschreibungstag richtig gut strukturiert und nach etwas Aufregung im Vorfeld fühlte sie sich an der Fakultät [r] gleich sehr wohl. Die 21-Jährige hat an der BBS II ihr Abitur im Bereich Sozialpädagogik gemacht und sich für den Bachelor Arboristik eingeschrieben. „Bäume sind schon immer das Thema für mich gewesen. Eigentlich war ich Anfang des Jahres hier zur persönlichen Studienberatung für Forstwirtschaft, aber es stellte sich heraus, dass die Arboristik eher mein Berufsziel ist. Mich hat bei der Studienberatung nicht nur das Fachliche angesprochen, besonders die familiäre Atmosphäre und die kleinen Semestergruppen haben mir gefallen“, erzählt sie.

Den ganzen  Vormittag gab es großes Interesse an den Infoständen. Viele Fragen zum Studienauftakt, zum Auslandsstudium oder zum BAföG konnten beantwortet werden. Der Fachschaftsrat und die Fakultät hatten durchweg zur „Kaffeepause“ mit Snacks und Getränken eingeladen. Dabei konnten sich viele neue Kommilitonen schon am ersten Tag kennen lernen und bei einem lockeren Gespräch Kontakte knüpfen.

Cedric Ries, 20 Jahre und Abiturient aus Limburg, hat sich für den Bachelor Forstwirtschaft beworben und den Studienplatz auch bekommen. „Mich interessieren fachlich primär die Nutzungsmöglichkeiten natürlicher Ressourcen und der Bereich Umweltschutz“, erläutert der junge Mann seine Studienfachwahl. Warum an der HAWK? Der 20-Jährige: „Ich hatte mich nicht nur bei der Fakultät [r] beworben, aber die HAWK war einfach am schnellsten mit dem Zulassungsbescheid, da hab ich mich hierfür entschieden.“

In diesem Wintersemester stehen an der Fakultät Ressourcenmanagement 240 Studienplätze zur Verfügung. Hierfür sind insgesamt 760 Bewerbungen eingegangen, etwa genauso viel wie im Vorjahr.  Insgesamt ist die Fakultät mit der Entwicklung sehr zufrieden: Die größte Nachfrage besteht für die Bachelor-Studiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Forstwirtschaft. Der bundesweit einzigartige Bachelor-Studiengang Arboristik wird ebenfalls sehr gut angenommen. Erneut hohe Bewerberzahlen vor allem von Universitäts-Absolventen gab es im Bereich der beiden Master-Studiengänge "Regionalmanagement und Wirtschaftsförderung" sowie "Nachwachsende Rohstoffe und Erneuerbare Energien". Die Fakultät rechnet wieder mit voller Auslastung aller fünf Studiengänge wenn alle Schritte des Einschreibungsverfahrens abgeschlossen sind.

Insgesamt sind für alle sieben Fakultäten der HAWK in Göttingen, Hildesheim und Holzminden rund 4000 Bewerbungen auf etwa 1000 Studienplätze eingegangen.

 

 

Zurück zur letzten Seite