English Version | Intranet | Schnellzugriff

Das Hildesheimer Piratentheater im Kreis von elf europäischen Sprachenprojekten

Stadt, Hauptschule Alter Markt, Theater für Niedersachsen und HAWK stellen Video-Dokumentation international vor

Video-Dokumentation: Wie Theater Menschen und Sprache stark macht

Das Piratentheater beim Jugendtheaterfestival am Hildesheimer Theater für Niedersachsen

Hildesheimer Piraten erobern Europa: Das von der EU geförderte Sprachen-Piratentheater der Stadt Hildesheim, der Klasse 6a der Hauptschule Alter Markt, der HAWK und des Theaters für Niedersachsen (TfN) stellt sich jetzt europaweit vor. Im Rahmen der internationalen Abschlussveranstaltung des EU-Sprachenprojektes KALECO werden vom 14. bis 17. Oktober elf Präsentationen aus acht europäischen Ländern in Hildesheims italienischer Partnerstadt  Pavia zu sehen sein.

Die Hildesheimer Projektpartner zeigen in Pavia neben echten Theaterszenen auch ihre berührende Video-Dokumentation der Entwicklung eines Stückes, das sich um den berühmten Hildesheimer Bürgersohn Didrik Pining dreht, der im 15. Jahrhundert als Freibeuter in die Welt zog. Aber die Geschichte um Didrik Pining ist nur eine Facette:  Bei KALECO ging es darum, mit Theater die Mehrsprachigkeit zu fördern und unterschiedliche kulturelle Herkunft wert zu schätzen.

So war beim Hildesheimer Piratentheater die Entwicklung des Stückes auch ein innerer Entwicklungsprozess für die jungen Schauspieler: Die Theaterpädagoginnen Juliane Steinmann, Dozentin an der HAWK, und Bettina Braun vom TfN begleiteten die Jugendlichen und Studierenden bei der Ausarbeitung der Szenen.  Sogar ein Schauspieler des TfN trainierte die Gruppe im Bühnenkampf.

Die theaterpädagogische Ebene: Die Arbeit an dem Stück förderte Konzentration, Miteinander, Durchhaltevermögen und Selbstvertrauen -  ein durchaus manchmal anstrengender innerer Prozess für alle. Ziel war, dass die Schülerinnen und Schüler der Hauptschulklasse 6a ihre Vielsprachigkeit und ihre Muttersprachen als Kraft und Können werten und nicht als Minus einer fremden Herkunft und damit die Stärkung des Zusammenhalts in einer turbulenten Klasse. Ziel war ebenso die Begegnung von Studierenden der Sozialen Arbeit mit Hauptschülern als produktive Zusammenarbeit, bei der alle etwas über ihre Herkunft, ihre Kommunikationsfähigkeit, über Zusammenarbeit, Disziplin und Toleranz lernen konnten.

Im Juni dieses Jahres hatte das Stück schon in Hildesheim Premiere und wurde auch beim Jugendtheaterfestival des TfN aufgeführt, bevor jetzt die Delegation unter der Leitung von Projektinitiatorin Diana Stala von der Stadt Hildesheim nach Italien reist. In der Videodokumentation beschreiben Mädchen und Jungen aus der 6a Hauptschule Alter Markt, wie ihre Klasse am Ende eine stabilere Gemeinschaft gewonnen hat.

Die Dokumentation ist eine Produktion der HAWK Pressestelle, unterstützt von der Stadt Hildesheim.

 

Keywords: Integration,Theaterpädagogik, KALECO, Hauptschule, Soziale Arbeit, Sozialpädagogik, Sprachenprojekt, EU-Projekt, Pavia, Videodokumentation

 

 

Zurück zur letzten Seite