English Version | Intranet | Schnellzugriff

"Energie gespart und trotzdem pleite?" - Immobiliendebatte am 7. Dezember in Holzminden

Staatssekretärin aus dem Bundesumweltministerium kommt an die Weser und erläutert die Ziele der Energieeinsparverordnung

Aufnahme mit einer Wärmebildkamera

Sowohl Bundesregierung als auch die EU verschärfen regelmäßig die energetischen Anforderungen an Gebäude. Lange Zeit hat die Öffentlichkeit dies als notwendige Folge der Nachhaltigkeitsdebatte ungeprüft akzeptiert. Mittlerweile allerdings rücken die wirtschaftlichen und sozialen Folgekosten immer mehr ins Bewusstsein. Ist die Politik auf dem richtigen Weg, oder führt sie die Immobilienwirtschaft in eine teure und gesellschaftlich inakzeptable Sackgasse?

Die Holzmindener Immobiliedebatte greift dieses Thema auf und sticht damit in ein Wespennest. Wir erwarten spannende Impulsvorträge und eine ebenso spannende Diskussion. Ursula Heinen-Esser, parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Umweltschutz, Naturschutz und Reaktorsicherheit wird die Zielsetzungen der Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) erläutern.

Tajo Friedemann vom weltweit zweitgrößten Immobiliendienstleister Jones Lang LaSalle wird grundlegende Kritik an der seiner Meinung nach fehlgeleiteten Nachhaltigkeitsdebatte üben. Georg Hoogendijk, BHW Bausparkasse AG, wird die Folgen energetischer Sanierungsauflagen für die Immobilienmärkte skizzieren. Und Ingeborg Esser vom Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen wird die bislang erreichten großen CO2-Einsparerfolgen der Wohnungswirtschaft darlegen, allerdings auch auf Sanierungsstaus und andere unerwünschte wirtschaftliche und soziale Nebenwirkungen der EnEV hinweisen.

Wir laden Sie herzlich zur Holzmindener Immobiliendebatte am Dienstag, 7. Dezember 2010, 10 bis 17 Uhr, Lichthof der HAWK, Haarmannplatz 3 in Holzminden ein. Veranstalter sind die Holzmindener HAWK-Fakultät Management, Soziale Arbeit, Bauen und die Fachzeitschrift ImmobilienManager.

Die Einladung zum Download.

Der Eintritt für die öffentliche Veranstaltung ist frei. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Zurück zur letzten Seite