English Version | Intranet | Schnellzugriff

Steffen Jesper von der HAWK gewinnt den E.ON Westfalen Weser Energy Award 2010

Preisgekröntes Thema: die wirtschaftlichen Erfolgsaussichten von Photovoltaik in den USA, insbesondere im Hinblick auf Finanzierungsmodelle

(v.l.) Johannes Wüllner, stellvertr. Bürgermeister von Marsberg, Prof. Dr. Rainer Vahland, Dekan der HAWK, Steffen Jesper, Henning Probst, Vorstandsvorsitzender der E.ON Westfalen Weser AG, Klaus Meye

Steffen Jesper (26) aus Marsberg hat den renommierten E.ON Westfalen Weser Energy Award als Auszeichnung für besondere Studienleistungen im Bereich Energie erhalten. Seine Arbeit, die Jesper an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) in Holzminden schrieb, wurde mit 700 Euro prämiert. Jasper befasste sich mit den wirtschaftlichen Erfolgsaussichten von Photovoltaik in den USA, insbesondere im Hinblick auf Finanzierungsmodelle. Auch wenn in den USA auf absehbare Zeit keine Einspeisevergütung nach deutschem Vorbild realisiert wird, erläutert Steffen Jasper in seiner Arbeit die dennoch vorhandenen Chancen für diesen Markt.


Jesper erhielt den Preis kürzlich in Paderborn aus den Händen von Henning Probst, Vorstandsvorsitzender E.ON Westfalen Weser, und Klaus Meyer, Juryvorsitzender und Geschäftsführer Energie Impuls OWL. „Die Herausforderungen und Anforderungen an die Ingenieure der Zukunft gerade im großen Feld Energie sind gewaltig. Für diese Aufgaben brauchen wir Top-Leute. Ein Wettbewerb wie der E.ON Westfalen Weser Energy Award hilft, herausragende Leistungen zu würdigen, Karrieren mit anzustoßen und viele junge Leute für dieses faszinierende Gebiet zu begeistern“, betonte E.ON Westfalen Weser-Chef Henning Probst bei der Preisverleihung. Jesper hat in Holzminden den Master-Studiengang Bau- und Immobilienmanagement absolviert.

Zurück zur letzten Seite