English Version | Intranet | Schnellzugriff

Wohnen: nachhaltig und mobil

Master-Studierende der Fakultät Bauwesen zeigen Häuser der Zukunft /"Kooperation Energie" zwischen HAWK und EVI

Haus der Zukunft

Haus der Zukunft

„Rund 50 Prozent des Energieverbrauchs in Deutschland wird im Bereich von Gebäuden verbraucht“, erklärt Prof. Dr. Alfred Breukelman. Damit richtet der Dekan der HAWK-Fakultät Bauwesen den Blick ganz gezielt auf die Notwendigkeit, dass gerade in Häusern jeder Art effizient mit Energie umgegangen werden muss. Wie das aussehen könnte, zeigt die Lehrveranstaltung „Haus der Zukunft“. Unter der Leitung von Prof. Bernd Sammann haben sich Master-Studierende der HAWK-Fakultät Bauwesen mit der Frage auseinander gesetzt, wie und worin die Menschheit künftig wohnen wird.

 

Natürlich spielt das Thema Energie eine entscheidende Rolle. Die wichtigsten Fragen dabei sind: Kosten und Einsparung von Ressourcen mit viel Haustechnik oder gar ganz ohne? Muss das Haus der Zukunft selber Energie produzieren? Das Spannende bei dem Studienprojekt im Rahmen der „Kooperation Energie“, die von der EVI Energieversorgung Hildesheim finanziell unterstützt wird,  erläutert Prof. Sammann: „Hier können wir als Hochschule Themen angehen, mit denen sich die Privatwirtschaft gerade hinsichtlich der finanziellen Aspekte nicht beschäftigen kann.“

 

Die Studierenden hatten als Aufgabe, im theoretisch-wissenschaftlichen Teil zu forschen wie auch im praktischen Entwerfen und Konzeptionieren wichtige Erkenntnisse selbst zu erarbeiten.

 

Informationen über die Entwürfe finden Sie im vollständigen Artikel hier zum download.

 

Die Entwürfe im Bild:


Annkatrhrin Thielen, André Hanisch, Sören Fehse

Christian Koenig

Olivia Effenberger, Janne Jürgens

Sabrina Fasche

Stefan Ohlau, Karina Gerlach

Adrian Dams und Regina Maybaum

Zurück zur vorigen Seite