English Version | Intranet | Schnellzugriff

Der Hildesheimer Mutterboden schützt am besten

Zukunftstag an der HAWK: Deichbau, Kinderkrippe, Schmiede und Testlauf locken Mädchen und Jungen
zukunftstag

Der Hildesheimer Mutterboden ist mit Abstand Sieger. Das haben jetzt  zwölf Mädchen beim Zukunftstag an der HAWK herausgefunden. Das Thema war "Deiche - warum können die uns vor dem Meer schützen?"  und es ging um die Frage, welcher Boden geeignet ist und am wenigsten Wasser durchlässt.

 

Nach einem kleinen Vortrag über Deichbau, prüften die Mädchen im Grundbaulabor der Fakultät Bauwesen zunächst verschiedene Bodenarten auf ihre Eigenschaften im Hinblick auf Wasser.  Also, zum Beispiel, wie durchlässig, wie  saugfähig  sind sie. Dazu hatten Diplom-Ingenieurin Heike Giesen,  Diplom-Ingenieurin Erika Puls und Diplom-Ingenieurin Anja Markwart ein paar Versuche vorbereitet. Die Mädchen sollten das Material oder die Materialkombination finden, die wohl am besten für einen Deich geeignet ist. Eindeutiger Favorit war eben der Hildesheimer Mutterboden im Vergleich zu Sand oder anderen Bodenarten.

 

Anschließend wurde im Wasserbaulabor ein Deich in der so genannten Versuchsrinne so nachgebaut, wie sich die – vielleicht – angehenden Ingenieurinnen das so vorstellen. Um ganz sicher zu gehen, überzogen sie den Mutterboden gleich noch mit einer Tonschicht, so dass auch wirklich kein Wasser durchsickern konnte. Eine durchaus wirkungsvolle Idee, lobten die HAWK-Expertinnen ihre Schützlinge.

 

Die Fakultät Bauwesen war aber nicht der einzige Ort der HAWK in Hildesheim, an dem sich ganz besonders junge Leute tummelten. An der Fakultät Gestaltung konnten Jungs in der Schmiede arbeiten. Eine andere Jungsgruppe übte sich als angehende Erzieher in der HAWK-Modellkrippe und eine gemischte Gruppe an der Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit erkundete die Hochschule mit Rollstühlen und Simulationsbrillen. In Göttingen konnten mit der Fakultät Ressourcenmanagement Stadtbäume erforscht werden und in Holzminden hatte die Fakultät Management, Soziale Arbeit, Bauen Jungen zu einem interaktiven Seminar eigeladen.

Zurück zur vorigen Seite