English Version | Intranet | Schnellzugriff

Holzexperten der Fakultät Bauwesen präsentierten sich auf der LIGNA 2011

Der Studiengang Holzingenieurwesen zeigte Studienprojekte aus dem 3. Semester
Fakultät Bauwesen

Die Studierenden des Studienganges Holzingenieurwesen haben auch in diesem Jahr wieder ihre Studienprojekte auf der international renommierten Holzfachmesse LIGNA in Hannover präsentiert. Der Messestand aus dem Jahr 2009 wurde wiederverwand und war somit für viele Ehemalige, durch seine leuchtende orange Farbe gut zu erkennen und zu finden. Die Studierenden unter der Leitung von Prof. Dipl.-Ing. Andreas Nentwig und Dipl.-Des. Nikolaus Reinecke haben alle erforderlichen Arbeiten in eigener Regie durchgeführt und erledigt. Das Büro für Technologie und Wissenstransfer unterstützte die Aktion in der Vorbereitung und Durchführung.

 

Die Studierenden der Vertiefungsrichtung „Möbelbau“ präsentierte in diesem Jahr sieben aktuelle Projektarbeiten, die Vertiefungsrichtung „Konstruktiver Holzbau“ zwei Projektarbeiten des vergangenen Semesters. Aus der Fakultät Naturwissenschaft und Technik stellte das Team von Prof. Dr. Wolfgang Viöl ein mobiles Plasmagerät zur Behandlung von Holzoberflächen vor.

 

Zwei Exponate aus der Vertiefungsrichtung „Möbelbau“ waren Teil des Ideenwettbewerbs „Becker Contest 2011“ der Firma Becker KG in Brakel. So entstand aus Formholz ein innovativer Hammer in Verbund mit Metall sowie ein Kinderlaufrad aus innovativen Materialien und Verbindungen.

 

Drei Projekt-Gruppen beschäftigten sich mit „neuen Lösungen für die Nutzung von schwer zugänglichen Ecken“ in Küchen. Zwei Projekt-Gruppen bearbeiteten das Thema „Tisch-Vergrößerungen und -Verkleinerungen“, so konnten zwei Exponate von Tischen mit mehreren Nutzungsmöglichkeiten vorgestellt werden.

 

Studierende der Studienrichtung „Konstruktiver Holzbau“ präsentierten eine Autobahnbrücken-Raststätte in einer weit gespannten Holzkonstruktion. Das zweite Exponat war eine Kranich-Beobachtungsplattform, die auf Usedom gebaut wird.

 

Die Teilnahme an der Messe war ein Erfolg für die Studierenden und die HAWK. Es wurden erfolgversprechende Kontakte auf der Messe geknüpft, die nun weiterverfolgt werden. Eine Bild- und Postdokumentation steht demnächst auf den Internetseiten unter Technologie-Transfer und dort unter der Rubrik „Transfer“.

Zurück zur vorigen Seite