English Version | Intranet | Schnellzugriff

HAWK an Forschungsverbund für Bioenergie beteiligt

Steigerung der Effizienz von Biogasanlagen durch den Einsatz bioverfügbarer Spurenelemente
Wallmann

Wissenschaftler der HAWK-Fakultät Ressourcenmanagement, Fachgebiet Nachhaltige Energie- und Umwelttechnik, und der ISF GmbH, dem Forschungsbereich der Schaumann BioEnergy GmbH, bearbeiten gemeinsam in den kommenden zwei Jahren das Forschungsvorhaben "Steigerung der Effizienz von Biogasanlagen durch den Einsatz bioverfügbarer Spurenelemente".


Das Projekt wird vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) über die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) als Projektträger des BMELV für das Förderprogramm "Nachwachsende Rohstoffe" finanziell gefördert.


Im Fokus der Forschung steht die Bioverfügbarkeit der Spurenelemente zur Optimierung der Zusammensetzung und Einsatzmenge der Additive. Auf der Basis sequentieller Extraktionsschemata werden Methoden entwickelt und adaptiert, um die Bioverfügbarkeit von Makro- und Mikronährstoffen im Biogasprozess untersuchen und bewerten zu können. So soll der bioverfügbare Anteil der Spurennährstoffe im Fermenter einer Biogasanlage abgetrennt, identifiziert und quantifiziert werden. Neben der Ermittlung der direkt bioverfügbaren Nährstoffe wird auch der potentiell mobilisierbare Anteil untersucht.


In diesem Zusammenhang werden die verschiedenen Spurenelementpräparate getestet. Es werden die Anteile an bioverfügbaren Mikronährstoffen sowie deren Wirkung auf die biologische Aktivität der Mikroorganismen im Gärprozess ermittelt. Die Untersuchungen erfolgen sowohl im Technikums-Maßstab als auch in großtechnischen Biogasanlagen im Praxismaßstab.


Die Arbeiten sollen die Wissenslücke zwischen gängiger Praxis der Nährstoffzufuhr und der tatsächlichen Wirkung schließen. Das Ziel ist, den Produkteinsatz ökonomisch und umweltverträglich zu verbessern.

 


Zurück zur vorigen Seite