English Version | Intranet | Schnellzugriff

"Der Bausektor trägt eine große Mitverantwortung"

HAWK-Fakultät Bauwesen verabschiedet 72 Absolventinnen und Absolventen ins Berufsleben
Bauwesen

Prüfungsstress war gestern. Doch nun klopft der Ernst des Lebens an. Zumindest bei den 72 Absolventinnen und Absolventen der HAWK-Fakultät Bauwesen, die jetzt in der Aula am Hohnsen feierlich von den  Studiengängen Architektur sowie Bau- und Holzingenieurwesen ins Berufsleben verabschiedet werden. Aber ein wenig Spannungsaufbau in Form von Reden und Musik darf noch vor der Übergabe der begehrten Urkunden erlaubt sein.

 

Durch die Feierstunde führt Prof. Dr. Günther Bahre, Dekan der Fakultät Bauwesen. Er versteht es, mit lockerer Art für ungezwungene Stimmung zu sorgen. Trotzdem lässt er es sich nicht nehmen, vor allem auf die zukünftige umweltpolitische Verantwortung der Berufseinsteiger hinzuweisen: „Wenn die Produktion an Kohlenstoffdioxid nicht zurückgefahren wird, dann haben wir ein globales Problem. Der Bausektor trägt hier große Mitverantwortung, viel mehr als andere Berufsgruppen.“ Damit ermahnt er, auch nach dem Studium die Gebäude auch energietechnisch gut zu konstruieren und zu isolieren sowie den aus seiner Sicht „desolaten Altbestand“ hinsichtlich der im Studium erlernten Kriterien entsprechend zu sanieren. Denn ansonsten müssten Fehler auf diesen Gebieten durch energiereiche Kohlenstoffverbindungen wie Kohle, Erdöl oder Erdgas kompensiert werden.

 

Zuvor kommt nach alter Tradition ein externer Redner zu Wort. Es ist der Architekt Hartmut Rüdiger, Vizepräsident der Architektenkammer Niedersachsen, der die Noch-Studierenden mit Tipps und Tricks zur beruflichen Praxis versorgt.

 

Vor der Verabschiedung ins Berufsleben gibt es aber noch eine Verabschiedung aus demselbigen. Der Studiengang Bauingenieurwesen muss zukünftig auf die Lehrkraft von Prof. Dr. Hermann-Josef Hülsmann verzichten. Sein Fachgebiet und seine Leidenschaft ist der Stahlbau – nach exakt zwanzig Jahren Lehre an der HAWK wird er heute in den Ruhestand entlassen.

 

Den Freudentränen sehr nahe ist Verwaltungsprofessor Dr. Martin Klaus. Kein Wunder: Schließlich bekommt er als Lehrkraft für Massivbau vom Fachschaftsrat (FSR) Bauwesen den Preis der Studierenden für gute Lehre verliehen.

 

Dann endlich werden die Abschlussurkunden vergeben. Für die jeweils besten Noten aller Bachelor- und Master-Studiengänge gibt es zusätzlich Buchpreise, gespendet vom Institut für Prüfung und Forschung im Bauwesen, die dessen Geschäftsführer Prof. Dr. Günther Ostkamp, einst selbst Dekan der Fakultät Bauwesen, überreicht. Zum Abschluss ist es Prof. Nikolaus Nebgen, der im Namen des Fördervereins Holzingenieurwesen zwei Auszeichnungen für herausragende Leistungen vergibt.

 

Für den musikalischen Rahmen sorgt die HAWK-eigene Gruppe HAWKings und auch die befindet sich in Abschiedsstimmung. Sie bedankt sich auf ihre Weise bei dem Master Jan Möller für fünf Jahre gemeinsames Musizieren. In dieser Zeit spielte er bei zahlreichen Abschlussfeiern der HAWK. Ohne Vorwarnung bittet ihn die Band auf die Bühne, um beim letzten Song des Abends noch ein Mal als Leadsänger zu brillieren.

Zurück zur vorigen Seite