English Version | Intranet | Schnellzugriff

Wolfgang Viöl zu außerplanmäßigem Professor der TU-Clauthal ernannt

Durch die Partnerschaft können sich HAWK-Absolventinnen und -Absolventen an der TU Clausthal promovieren
Viöl

Professor Dr. Wolfgang Viöl, Vizepräsident für Forschung und Transfer an der HAWK, ist an der TU Clausthal der Titel “Außerplanmäßiger Professor” verliehen worden. Viöl arbeitet seit 2001 auch als Privatdozent an der Harzer Universität.

 

Der Wissenschaftler aus der Göttinger HAWK-Fakultät Naturwissenschaften und Technik gibt in Clausthal Lehrveranstaltungen für Bachelor- und Master-Studierende der TU-Fakultät für Natur- und Materialwissenschaften. Außerdem bringt er sich, beispielsweise mit den Clausthaler Professoren Wolfgang Schade und Wolfgang Maus-Friedrichs, in gemeinsame Forschungsprojekte ein. “Ich freue mich über die Kooperation zwischen der HAWK und der TU”, betonte der Clausthaler Universitätspräsident Professor Dr. Thomas Hanschke bei der Übergabe der Urkunde. Durch die Partnerschaft können sich etwa HAWK-Absolventen an der TU Clausthal promovieren.

 

Wolfgang Viöl hat an der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf  Physik studiert und ist dort später auch promoviert und habilitiert worden. 1994 wurde er auf eine Professur der Fakultät für Naturwissenschaften und Technik an der HAWK berufen. Dort leitet er seit 2002 das Institut für Mechatronik und angewandte Photonik. Im Jahr 2004 erhielt Viöl den Kooperationspreis des Landes Niedersachsen, drei Jahre später den Niedersächsischen Wissenschaftspreis.

 

Weitere Informationen:

Zurück zur vorigen Seite
 

Diese Seite empfehlen bei:

i