English Version | Intranet | Schnellzugriff

Hildesheim - Riad: HAWK exportiert Wissen in Sachen Gesundheit

Prof. Dr. Bernhard Borgetto reist als Mitglied einer Expertengruppe nach Saudi-Arabien
Borgetto

HAWK-Expertenwissen für Saudi-Arabien: Prof. Dr. Bernhard Borgetto hat jetzt an Gesprächen über Gesundheitsstudiengänge an der King Saud University in Riad, Saudi Arabien, teilgenommen. Borgetto war Mitglied einer Expertengruppe zur Akkrediertierung dieser Studiengänge. Bei dem Besuch wurden die Bedingungen für neun Bachelor-Studiengänge begutachtet: - “Physiotherapy”,  “Nursing Sciences”,  “Biomedical Technologies”,  “Clinical Laboratory Sciences”,  “Clinical Nutrition”,  “Dental Hygiene”,  “Health Education”,  “Optometry Science” und  “Radiological Science”.

 

Aktuell wird die Umstellung der Studiengänge von Diplom- auf Bachelor-/Master-Abschlüsse realisiert. Von besonderer Bedeutung für eine zukünftige Kooperation mit der HAWK ist zunächst der Studiengang "Physiotherapy", der in Saudi-Arabien nach Angaben der Gastgeber seit ca. 30 Jahren auf akademischem Niveau institutionalisiert ist. Ein besonderer Beitrag konnte hinsichtlich der inhaltlichen Ausrichtung des Studiengangs geleistet werden. Im Vordergrund standen dabei die Ausrichtung des Studiengangs an dem Modell der funktionalen Gesundheit der Weltgesundheitsorganisation (WHO)und der interdisziplinären Kooperation von Ärzten, Pflegenden und Angehörigen von Therapieberufen.

 

Gegenstand der Gespräche waren nicht nur die Akkreditierung der genannten Studiengänge, sondern auch mögliche Kooperationen im Bereich von Programmentwicklung, Lehre und Forschung im Gesundheitsbereich. Chancen für die zukünftige Kooperation bestehen insbesondere in der gemeinsamen inhaltlichen und formalen Ausgestaltung von Master- und Promotions-Programmen an der King Saud University sowie gemeinsamen Anstrengungen im Bereich der Forschung.

 

Beeindruckend auf der Seite der King Saud University waren insbesondere das umfassende System zum Qualitätsmanagement, die lange Tradition der akademischen Ausbildung und professionellen Berufsausübung in der Pflege und Therapie sowie die herausragende finanzielle, personelle und sächliche Ausstattung der Studiengänge. Insgesamt verfügt Saudi-Arabien über ein gut entwickeltes Bildungssystem, das Männern und Frauen weitgehend gleich zur Verfügung steht. Inzwischen ist in Saudi-Arabien die Mehrzahl der Professoren und Studierenden weiblich. Der Bildung wird ein hoher Stellenwert beigemessen, dem Bildungssystem steht der zweitgrößte Einzelposten im Etat des Landes zur Verfügung.

 


Auf dem Bild zu sehen sind (von li.):

Prof. Dr. Ali Masmali, Head of the Optometry Department, Prof. Dr. habil. Bernhard Borgetto, Prodekan der Fakultät für Soziale Arbeit und Gesundheit der HAWK, Amalia Kalinca, Studierendenvertreterin, Universität Freiburg, Prof. Dr. Torsten Albers, Fachhochschule Saarbrücken, Prof. Dr. Mohammed Al-Saif, Vice-Dean of the College of Applied Medical Science, Prof. Dr. Dr. Bernd Domres, Präsident des Deutschen Instituts für Katastrophenmedizin und Notfallmedizin, Prof. Dr. Thomas Bals, Universität Osnabrück, Dr. Rolf Heusser, Director NICER (National Institute for Cancer Epidemiology), Schweiz, Prof. Dr. Turki Al-Mubrad, Dean of the College of Applied Medical Science, Prof. Dr. Jürgen v. Troschke, Akkredierungsagentur für Studiengänge im Bereich Gesundheit und Soziales (AHPGS), Freiburg.

Zurück zur vorigen Seite
 

Diese Seite empfehlen bei:

i