English Version | Intranet | Schnellzugriff

"Konjunktur-Kurve verspricht gute Aussichten"

HAWK-Fakultät Bauwesen verabschiedet rund 60 Absolventinnen und Absolventen ins Berufsleben

Sie spielen den Song „Autumn Leaves“ (der Herbst geht), weil etwas verloren geht. Und von den Beatles „Norwegian Wood“ (Norwegischer Wald), weil heute auch Holzingenieure verabschiedet werden. Die Band „HAWKings“ der HAWK-Fakultät Bauwesen hat sich offensichtlich einige Gedanken gemacht, wie sie die Vergabe der Abschlussurkunden musikalisch passend untermalen kann. Insgesamt wurden hier rund 60 Bachelor- und Master-Abschlüsse der Studiengänge Architektur, Bau- und Holzingenieurwesen vergeben.

 

Der Zeitpunkt, das Studium zu beenden, scheint nahezu perfekt zu sein. „Die Aussichten auf dem Markt sind gut – die Konjunktur-Kurve auf dem Bausektor zeigt steil nach oben“, erklärt Christiane Kraatz, Vorstandsmitglied der Architektenkammer Niedersachsen, in ihrem Grußwort in der prall gefüllten Aula der HAWK am Hohnsen. Außerdem verweist sie auf die hohe Verantwortung, die die ehemaligen Studierenden von nun an zu schultern haben. In diesem Sinne wendet sich auch Hans-Ullrich Kammeyer, Präsident der Ingenieurkammer Niedersachsen, an die Absolventinnen und Absolventen: „Sie sind von nun an als Fachleute den Laien gegenüber verpflichtet, mit all ihrem Wissen im Sinne ihrer Geschäftspartner zu handeln. Diese Verantwortung sollte sie nicht erschrecken – Sie sind mit ihrer Ausbildung bestens darauf vorbereitet.“

 

Prof. Dr. Günther Bahre, Dekan der HAWK-Fakultät Bauwesen, bestätigt dies. „Wir haben viel von Ihnen erwartet. Dafür verfügen Sie nun über Kompetenzen, die Sie sich mit viel Arbeit, Leistung und Zeiteinsatz erworben haben. Mit Ihrer Abschlussarbeit haben Sie uns bewiesen, dass Sie selbständig in der Lage sind, eigene Problemlösungen zu entwickeln. So wie Sie es auch in Zukunft in Ihrem Beruf machen müssen.“ Darin gelte es, neue Wohnformen als Antworten auf den demographischen Wandel zu finden sowie die energetische Sanierung aller Gebäude zu verfolgen. Optimale Voraussetzungen dafür dürfte demzufolge Marta Wozniak haben: Sie hat ihren „Doppel-Master-Abschluss“ im Studiengang Architektur sowohl in Danzig wie auch in Hildesheim abgeschlossen: Und zwar mit einer glatten 1,0.

 

Eine solche Zensur hätten die Studierenden wohl auch gern Prof. Dr. Jürgen Vogel verliehen. Die Studierenden ehren den Studiendekan für Bau- und Holzingenieurwesen für sein besonderes Engagement in der Lehre, loben sein stets offenes Ohr sowie die zahlreichen Wanderungen und Exkursionen. Liebevoll mit roter Schleife verpackt ist die Getränkekiste mit 24 Alsterwassern, die er bekommt: „So eins brauche ich nach einem anstrengendem Exkursionstag“, lacht Vogel und lenkt die Aufmerksamkeit zur anschließenden Feier. Und auch hierfür haben die HAWKings mit dem Titel „All Blue“ – ein Ausdruck für „komplett glücklich“ – den richtigen Titel parat.

 

Foto: Besser geht es nicht und dann auch noch doppelt: Architektur-Studiendekan Prof. Michael V. Sprysch gratuliert Marta Wozniak zu ihrer Bestnote 1,0

Erscheinungsdatum: 24.02.2012 

Bauwesen