English Version | Intranet | Schnellzugriff

Jeder Aufsatz ein Einzelerlebnis

Tagungsband zum 1000-jährigen Jubiläum von St. Michael ist veröffentlicht

24 Beiträge von 26 Autorinnen und Autoren und exakt 284 Abbildungen füllen die 418 Seiten des Buches „1000 Jahre St. Michael in Hildesheim – Kirche, Kloster, Stifter“. Darin werden die Ergebnisse der vom Hornemann Institut der HAWK organisierten dreitägigen Tagung im September 2010 zum 1000-jährigen Jubiläum der Kirche veröffentlicht – dem Anlass entsprechend direkt in der Michaeliskirche.

 

Der Ort könnte kaum idealer sein. Dazu meint Dirk Woltmann, Pastor der Michaelis-Gemeinde: „Bischof Bernward hat die antiken Bauprinzipien beachtet – und uns damit alleine durch den Raumklang bis heute beschenkt.“ Auch im Festvortrag von Festredner Prof. Dr. Klaus Gereon Beuckers von der Universität Kiel, der über der Stiftungsmotivationen der beiden Bischöfe Bernward und Willigis von Mainz im frühen 11. Jahrhundert handelte. Bernward spielt natürlich auch im Tagungsband eine wichtige Rolle. Die Themenkomplexe umfassen die Bereiche der neuen Befunde zu St. Michael, Bischof Bernward und den Bau von St. Michael sowie seine Stiftungen und seine Heiligsprechung, das Kloster im 12. und 13. Jahrhundert, die Kirche und das Kloster im Spätmittelalter sowie St. Michael seit der Reformation.

 

Die Beiträge stammen alle von Rednerinnen und Rednern der internationalen Tagung. Darunter sind Kirchen- und Kunsthistoriker, Archäologen, Architekten und Restauratoren aus Deutschland, den Niederlanden, den USA und Österreich. Mindestens anderthalb Jahre Arbeit haben die beiden Herausgeber Dr. Angela Weyer, Leiterin des Hornemann Instituts der HAWK, und Dr. Gerhard Lutz, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Dom-Museum Hildesheim, in das Buch investiert, um die Beiträge zu redigieren. Wichtig war ihnen, dass es Verknüpfungen zwischen den Aufsätzen gibt und auch, dass das Buch in seiner Schreibweise den Ansprüchen von Laien und Fachwelt gleichermaßen entgegen kommt. Entsprechend erfreut blicken sie nun in das Ergebnis.

 

„Es liest sich einfach großartig. Schon beim Durchblättern habe ich mich immer wieder an vielen Stellen fest gelesen. Das Buch ist ein Kaleidoskop der Baugeschichte Hildesheims bis zurück ins frühe Mittelalter und der Frage, was Weltkulturerbe heute bedeutet“, schwärmt Prof. Dr. Christiane Dienel, Präsidentin der HAWK, in ihrer Begrüßung vor rund 100 erschienenen Interessierten und Fachleuten. „Das haptische Begreifen dieser geistigen Leistung macht diesen Tagungsband zu einer außergewöhnlich beeindruckenden Publikation“, meint Walter Hirche, Präsident der Deutschen UNESCO-Kommission, die die Schirmherrschaft der Tagung im Jahr 2010 übernommen hatte. „Jeder Aufsatz ist ein Einzelerlebnis“, resümiert Dr. Weyer und hofft: „Das Buch wird noch in 100 Jahren an diese Tagung erinnern.“

 

Der Tagungsband „1000 Jahre Michael in Hildesheim – Kirche, Kloster, Stifter“ ist im Michael Imhof Verlag erschienen. Er ist für 39,95 Euro erhältlich, u.a.  in der Michaeliskirche und im Hornemann Institut. Mit den Einnahmen werden die Renovierungsarbeiten der Michaeliskirche unterstützt.

Erscheinungsdatum: 19.03.2012