English Version | Intranet | Schnellzugriff

"Froh, dabei zu sein"

HAWK-Fakultät Bauwesen verabschiedet mehr als 80 Bachelor und Master ins Berufsleben

Sie sind mit Sicherheit alle froh, dabei zu sein: bei der Abschlussfeier 2012 der HAWK-Fakultät Bauwesen in Hildesheim. Denn wer es heute in die Aula am Hohnsen geschafft hat, dürfte mindestens drei Jahre harte Arbeit hinter sich haben. Davon können auch Teile der interdisziplinär zusammen gesetzten Musikband „Bermuda Boys From California“ ein Lied singen. Alle Mitglieder stammen aus anderen Fakultäten der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst. Mit dem Stück „Froh dabei zu sein“ von Philipp Poisel eröffnet die vierköpfige Gruppe die Feierlichkeiten für die mehr als 80 Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge Architektur, Bau- und Holzingenieurwesen.

 

HAWK Radio über die Abschlussfeier

 

„Das letzte Mal sind wir nun unter uns“, begrüßt Prof. Dr. Günther Bahre, Dekan der Fakultät Bauwesen, die bis auf den letzten Platz besetzte Aula. Denn zukünftig wird sich die Fakultät vergrößern. Es ist die Fakultät Erhaltung von Kulturgut, die mit Bauwesen verschmelzen wird zur Fakultät Bauen und Erhalten.

 

Im Anschluss hält der Hildesheimer Architekt Matthias Jung die Festrede. Der hält ein überraschendes Plädoyer für das Ehrenamt an sich und berichtet von seinen eigenen Erfahrungen. „Mit wurde erst durch meine Arbeit im Architekten- und Ingenieursverein (AIV) wirklich bewusst, wie wichtig die Verknüpfung der drei Berufsbilder Architektur, Bau- und Holzingenieurwesen ist“, erinnert er sich nach rund 14 Jahren Ehrenamt. Als besonders lohnenswert bezeichnet er auch seine ehrenamtliche Tätigkeit im Rahmen der Stadtentwicklungsplanung. „Bei solchen Veränderungen dabei zu sein ist einfach toll“, lacht er und betont, wie viel er dabei über kommunale Politik und ihre Denkweisen gelernt hat.

 

Nach einer filmischen Dia-Vorführung mit zahlreichen Höhepunkten wie Studienreise unter anderem nach Dubai, studentischen Wettbewerbs-Beiträgen und Seminar-Ergebnissen aus Kooperationen leitet Dekan Bahre über zum Grußwort. „Man sieht, dass einiges abverlangt wurde von unserer Fakultät. Aber nur so kommt man zur Meisterschaft – immer im Team mit seiner Mannschaft zusammen. Das ist der Schlüssel zum Erfolg“, erklärt er, bevor Andreas Rauterberg von der Architektenkammer Niedersachsen das Wort an die Absolventinnen, Absolventen sowie deren Familien und Bekannten richtet: „Der gute Ruf eilt der HAWK voraus. Hier werden die komplexen Zusammenhänge verdeutlicht, die zu bleibenden Gebäuden führen. Aber bleiben Sie immer selbstkritisch  –  denn das lebenslange Lernen beginnt ab morgen.“

 

Bevor dann die begehrten Urkunden feierlich verliehen werden, kommen noch die Studierenden zu Wort. Für besonderes Engagement für studentische Angelegenheiten wird Verwaltungsmitarbeiterin Tanja Kulke geehrt. Nach einer sehr unterhaltsamen Ansprache von Master-Absolvent Bastian Spötter –  als Architektur-Student ist er übrigens Stipendiat eines Deutschlandstipendiums gewesen –  dankt er vor allem seiner Familie und seinen Freunden für die stetige Unterstützung. Dann verkündet er die Namen der von den Studierenden beliebtesten Professoren: Es sind Dr. Martin Klaus, Verwaltungsprofessor, sowie Prof. Peter Döscher. Zweifelsohne sind es heute viele, die froh sind, dabei zu sein.

 

Erscheinungsdatum: 15.08.2012