English Version | Intranet | Schnellzugriff

Hornemann Institut veröffentlicht Jahresbericht 2012

Wissenschaftskommunikation im Bereich der Restaurierung und Denkmalpflege weiterhin im Vordergrund

Das Hornemann Institut der HAWK hat seinen Jahresbericht 2012 veröffentlicht. Interessierte können den Bericht auf den Internetseiten des Instituts unter http://www.hornemann-institut.de/ herunterladen.

 

Das Hornemann Institut, zu dessen primären Zielen „die Förderung von Forschung und Lehre im Bereich Erhaltung von Kulturerbe, insbesondere durch den weltweiten Transfer von Wissen für Restauratoren und Denkmalpfleger via Internet“ gehört, ist regional, national und international tätig. So galt das Hauptaugenmerk der im Rahmen einer dreijährigen Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) entwickelten Informationsplattform zum Thema Salze und Schäden durch Salze. Es galt, den Weiterbetrieb der sogenannten Salzwikis (deutsch und englisch)  Weiterbetrieb nach Ablauf der Förderung organisatorisch und technisch zu sichern.

 

Das Hornemann Institut baute zudem seine Aktivitäten als Datenzentrum der Technischen Informationsbibliothek TIB der Leibniz Universität Hannover aus. Der 2012 erstmalig vergebene Hornemann Preis für Open Access würdigte die Qualität vollste und am meisten angefragte, elektronisch veröffentlichte Hochschularbeit, womit auch die kostenfreie Bereitstellung der Arbeit auf der der Website des Instituts honoriert wurde.

 

Als Band 14 der Schriftenreihe des Hornemann Instituts erschien im März 2013 die Publikation der internationalen Tagung zu St. Michael in Hildesheim. Das Buch wurde mit einem Festvortrag von Prof. Dr. Klaus Gereon Beuckers der Hildesheimer Bevölkerung vorgestellt.

Anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Restaurierungsstudiums in Hildesheim griff das Hornemann Institut der HAWK diese Netzwerktätigkeit auf und konzipierte auf Initiative von Studierenden im Wintersemester eine neue öffentliche und kostenfreie Vortrags- und Gesprächsreihe, das Hornemann Kolleg für Restaurierung und Denkmalpflege. Ziel ist es, das Lehrangebot mit ‚Aktuellem‘ zu bereichern und die berufliche Orientierung zu unterstützen.

 

Außerdem erarbeitete das Hornemann Institut einen neuen Rallyebogen für Kinder zum Hildesheimer Welterbe. Die Fragen auf dem Bogen nehmen auf die aktuelle Situation Bezug, dass nämlich der Dom zurzeit nicht öffentlich zugänglich ist und sich die Christussäule in St. Michaelis befindet. Dies sind nur einige Beispiele der Arbeit des Instituts. Mehr ist im Jahresbericht nachzulesen.

Erscheinungsdatum: 15.02.2013