English Version | Intranet | Schnellzugriff

HAWK kooperiert mit Hainberg-Gymnasium

Fakultät Naturwissenschaft und Technik schließt Kooperationsvertrag - Begeisterung für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik wecken

Die Göttinger HAWK-Fakultät Naturwissenschaften und Technik hat jetzt mit dem Hainberg-Gymnasium Göttingen einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Ziel ist es, die Begeisterung von Jugendlichen und insbesondere von Mädchen für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, genannt MINT-Fächer, zu wecken.

 

Mit dem Kooperationsvertag wollen sich beide Seiten in der Übergangsphase der gymnasialen Oberstufe zur Bewerbungsphase an der Hochschule enger vernetzen: „Wir suchen frühzeitig den Kontakt zu Oberstufenschülerinnen und -schülern, zugleich erfährt die Schule etwas über die ingenieurwissenschaftlichen Studienfächer an der HAWK hier vor Ort“, so Prof. Dr. Ralf Hadeler, Dekan der Fakultät Naturwissenschaften und Technik der HAWK, bei der Vertragsunterzeichnung.

 

Der Vertrag besiegelt formell eine Zusammenarbeit, die bereits vor einigen Monaten erfolgreich startete: MINT-Messe im November 2012 im Hainberg-Gymnasium, Besuche von  Ingenieurinnen in der Schule und Gegenbesuche von Schülerinnen in der HAWK auf den Terrassen im Januar 2013.  Dieser Austausch fand im Rahmen des HAWK-Projektes StartMINT statt, das jungen Frauen ein Schnupperstudium im Ingenieurbereich ermöglicht.

 

Sieben Frauen aus der Technikbranche (eine ehemaligen Schülerin des Hainberg-Gymnasiums, zwei promovierte Ingenieurinnen aus der Industrie, eine Umschülerin, eine Masterstudentin sowie zwei wissenschaftliche Mitarbeiterinnen der HAWK) hatten sich den Schülerinnen vorgestellt, ihren Werdegang, ihre Erfahrungen und ihren Tätigkeitsbereich erläutert. Dieser Besuch war in Absprache zwischen Jennifer Hoffmeister von der HAWK und Dr. Judith Frauendorf vom Hainberg-Gymnasium durchgeführt worden.

 

„Im Mittelpunkt steht nicht nur das fachliche Interesse an technische Wissenschaften, sondern auch drängende Fragen nach der Vereinbarkeit von Studium, Arbeit, Familie und Erziehung werden diskutiert“, weiß Georg Bartelt. Diese Begegnungen setzten  wichtige Orientierungspunkte, so der Schulleiter des Hainberg-Gymnasiums, denn die Schülerinnen orientieren sich an den Biografien und Erzählungen der MINT-Frauen.

 

Als weiteres Beispiel einer erfolgreichen Kooperation zwischen der HAWK und dem Hainberg-Gymnasium ist die „AG STEP“ zu nennen. Dahinter steht das Konzept einer optimalen Gestaltung des Übergangs zwischen Schule und Studium. In dieser HAWK-Arbeitsgruppe arbeitet Mathias Schäfer mit, er ist Mathematik- und Physiklehrer am Hainberg-Gymnasium. „Wir wollen die jungen Studierenden in ihrer Studienfachwahl bestärken und motivieren, Hilfestellung beim Überwinden der Anfangshürden bieten und sie darin unterstützen, die Freiheit des Studiums fachlich und persönlich für die eigene Entwicklung zu nutzen“, erklärt Prof. Dr. Bernd Stock, Studiendekan an der HAWK.


Vertraglich fixiert für eine regelmäßige Umsetzung wurden u. a. Betriebspraktika an der Hochschule, Anfertigung von Facharbeiten unter Betreuung durch Angehörige der Fakultät N und des Hainberg-Gymnasiums sowie die Teilnahme an ausgewählten Vorlesungen. Ferner gibt es Angebote an den Jahrgang 10, in der dritten Schulwoche des Schuljahres eine Projektwoche in der HAWK durchzuführen – Ziel: die Erstellung eines Produkts (wie beispielsweise die Herstellung eines Films im Bereich Medientechnik).

Erscheinungsdatum: 15.04.2013