English Version | Intranet | Schnellzugriff

Goldenes Radio für das beste Gesamtkonzept der Homepage von Radio Tonkuhle

Feierliche Preisverleihung beim Sender - vier Studierende der Fakultät Gestaltung gewinnen

Die Köpfe hinter Radio Tonkuhle sind anspruchsvoll. Entwürfe für „eine verbesserte grafische und funktionelle Lösung“ sollten für den Internetauftritt in einem „dynamischen Corporate Design“ visualisiert werden. So die Beschreibung des Studierendenwettbewerbs des Hildesheimer Bürgersenders und der Fakultät Gestaltung der HAWK.


Insgesamt sechs Teams traten waren gegeneinander angetreten, arbeiteten engagiert und kreativ ein Semester lang und präsentierten schlussendlich detaillierte Konzepte, die mehr darstellen, als einen ersten Entwurf.

 

„Das übertraf unsere Erwartungen“, fasst Tonkuhle-Geschäftsführer Andreas Kreichelt die Arbeiten zusammen. „Wir haben sechs überzeugende Vorschläge erhalten, die allesamt locker das Potential haben, Radio Tonkuhle ein neues, frisches Gesicht zu geben.“ Doch kann es bekanntlich nur einen Gewinner geben und so benötigte das Team von Tonkuhle mehrere Sitzungen, um die drei besten Konzepte zu ermitteln.


Am Ende ging es um minimale Nuancen: Die Trophäe für das Gewinner-Team, ein vergoldetes Radio, ging an die Studierenden Elisa Heinrich, Alexander Mick, Anna Zschiedrich und Anne Traeger. „Wir freuen uns riesig, dass wir gewonnen haben. Auch wenn ich von unserem Konzept überzeugt war, hätte ich nicht gedacht, dass wir gewinnen. Die anderen Teams hatten auch sehr gute Vorschläge“, sagt Teamleiterin Anne Traeger. „Vor allem bei dem Entwurf zum neuen Logo und der Farbwahl haben wir ausgiebig diskutiert. Die Zusammenarbeit hat aber sehr viel Spaß gemacht.“ Zusätzlich belohnen 500 Euro Preisgeld die harte Arbeit, die natürlich gerecht aufgeteilt werden.

 

Auch die Leiter des Projektes, Prof. Alessio Leonardi und Prof. Stefan Wölwer, sind zufrieden: „Die Studierenden haben viel geleistet. Uns war es wichtig, dass wir im Entscheidungsprozess nur als Berater auftreten und Tonkuhle sich für das passende Konzept allein entscheidet“, sagt Stefan Wölwer. „Wir hatten aber ähnliche Favoriten“, fügt Alessio Leonardi hinzu.

 

Im Oktober 2013 geht es an die Umsetzung. Das Gewinnerteam und ein professioneller Programmierer werden dann die zweite Phase des Projektes starten. Andreas Kreichelt freut sich: „Spätestens zu unserem 10. Geburtstag im August 2014 soll das Facelifting abgeschlossen sein. Das Gesamtkonzept der Erstplatzierten funktioniert schon sehr gut und ist weit fortgeschritten. Damit stellt sich Radio Tonkuhle für die nächsten Jahre im zeitgemäßen Design auf.“

 

Prof. Stefan Wölwer
Prof. Alessio Leonardi
Radio Tonkuhle

Erscheinungsdatum: 12.08.2013 

Besuchen Sie uns bei:

HAWKPresse