English Version | Intranet | Schnellzugriff

Rohbau des HAWK Forschungsbaus in Göttingen fertiggestellt

Innenausbau kann beginnen / Einzug für Februar 2014 geplant

Alles im Zeitplan: Der Rohbau des 1500 Quadratmeter großen und drei Stockwerke umfassenden Forschungsbaus auf den Zietenterrassen in Göttingen ist fertig. Jetzt wird mit dem Innenausbau begonnen, damit das Gebäude – wie geplant – im Februar kommenden Jahres bezogen werden kann. Drinnen wird künftig von der HAWK-Fakultät Naturwissenschaften und Technik und dem Fraunhofer Anwendungszentrum für Plasma und Photonics (Fraunhofer APP) für die Wirtschaft geforscht. Im Zuge des Gesamtvorhabens werden 40 neue Arbeitsplätze geschaffen. „Ziel der angewandten Forschung ist es, Wissenschaft und Forschung für innovative Produkte und Anwendungen zu nutzen“, sagt HAWK-Vizepräsident Prof. Dr. Wolfgang Viöl. Im Zuge des Gesamtvorhabens entstehen 40 neue Arbeitsplätze.

 

Möglich gemacht haben den Forschungsbau auf dem ehemaligen Exerzierplatz die Stadt Göttingen, die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen (GWG) und die Sparkasse. Die GWG errichtet das neue Gebäude, das Grundstück hatte die Stadt Göttingen der GWG zuvor als sogenannte Sacheinlage übertragen. Finanziert wird das 3,75-Millionen-Projekt von der Sparkasse Göttingen, die , ebenso wie die GWG, der HAWK auch ansonsten verbunden ist. So stiften die Sparkasse und die GWG auch Deutschlandstipendien für Göttinger HAWK-Studierende. Außerdem ist die Sparkasse im Förderverein der Fakultät aktiv.

 

Plasma-Technologie
Fraunhofer IST-APP

Erscheinungsdatum: 05.11.2013 

Besuchen Sie uns bei:

HAWKPresse