English Version | Intranet | Schnellzugriff

Prof. Dr. Alexandra Engel ist neue Dekanin am HAWK-Standort Holzminden

Fakultätsrat wählt Professorin der Sozialen Arbeit einstimmig

Prof. Dr. Alexandra Engel ist neue Dekanin der Holzmindener HAWK-Fakultät Management, Soziale Arbeit, Bauen. Nachdem der Fakultätsrat Alexandra Engel vergangene Woche einstimmig zur Nachfolgerin von Prof. Dr. Henrik Oehlmann gewählt hatte, hat das HAWK-Präsidium die 40-Jährige jetzt offiziell ernannt.

 

Prof. Dr. Henrik Oehlmann und Dr. Olaf Peterschröder waren als Dekan und kommissarischer Prodekan der Fakultät nach knapp einjähriger Amtszeit zurückgetreten. Henrik Oehlmann hatte seine Wahl zuvor an die Zusammenarbeit mit Olaf Peterschröder als Prodekan geknüpft. Das Niedersächsische Hochschulgesetz erlaubt auch, einen hauptamtlichen Dekan einzusetzen, allerdings hätte dafür die Grundordnung der Hochschule vom Senat mit Zweidrittelmehrheit geändert werden müssen. Im Hochschulsenat hatte sich dafür jedoch keine Mehrheit gefunden. Olaf Peterschröder ist ab sofort wieder Fakultätsgeschäftsführer.

 

Die neue Dekanin, Prof. Dr. Alexandra Engel, lehrt seit 2003 Sozialpolitik und soziale Problemlagen Erwachsener in den Studiengängen Soziale Arbeit am Standort Holzminden. Engel leitet unter anderem gemeinsam mit Prof. Dr. Ulrich Harteisen den inter- und transdisziplinären Forschungsschwerpunkt (FSP): „DIALOG – Gemeinsam regionale Prozesse gestalten“ , der aus dem ebenso gemeinsam geleiteten Projekt  „Duderstadt 2020“ entstanden ist. DIALOG ist eine Kooperation der HAWK-Fakultäten Ressourcenmanagement (Göttingen) und Management, Soziale Arbeit, Bauen (Holzminden). Der Forschungsschwerpunkt DIALOG wird bis 2016 aus Landesmitteln des sogenannten "Niedersächsischen Vorab" (Fördermittel der VolkswagenStiftung) mit knapp einer Million Euro finanziert.Thema des Forschungsschwerpunktes sind aktuelle Veränderungsprozesse, insbesondere auch durch den demografischen Wandel bedingt, die gerade auch kleine Städte und Dörfer im ländlichen Raum vor große Herausforderungen stellen.


Als neue Dekanin am traditionsreichen HAWK-Standort Holzminden dankt Alexandra Engel den Vorgängerdekanaten „für ihr starkes und erfolgreiches Engagement zur Etablierung der neuen und innovativen Studiengänge in Holzminden“. Diese gelte es nun zu sichern und auszubauen. Dabei sind Alexandra Engel zwei Aspekte besonders wichtig: zum einen die guten Beziehungen zwischen Studierenden und Lehrenden, die die Basis für intensives gemeinsames Lernen sind. Kleiner und feiner solle weiterhin das Motto der Studiengänge sein.

 

Zweites Ziel ihres Engagements ist zum anderen die Stärkung der Forschungsaktivitäten in Holzminden. Mit den Schwerpunkten Entwicklung ländlicher Räume und den innovativen Ansätzen der etablierten Studiengänge, beispielsweise zum Thema wirtschaftlicher Umgang mit Energie in Gebäuden, bietet der Hochschulstandort Holzminden mit seiner guten regionalen Verankerung, überregionalen Bekanntheit und seinen hervorragenden internationalen Beziehungen sowohl Professorinnen und Professoren als auch wissenschaftlichem Nachwuchs optimale Arbeits- und Forschungsbedingungen.

 

Gestützt und intensiviert werden diese vor allem durch die Kooperation mit der Hochschule Ostwestfalen-Lippe und dem gemeinsamen Zukunftszentrum Holzminden-Höxter, das,  getragen von Förderern aus Politik und Wirtschaft der Region, demnächst seine Arbeit aufnehmen wird. Als Dekanin und gleichzeitig eine der zukünftigen Direktorinnen dieses Zentrums ist es Ziel von Prof. Dr. Alexandra Engel, das Profil der HAWK in Holzminden als Studienort und auch als Ort für angewandte interdisziplinäre Forschung zu stärken.

 

Prof. Dr. Alexandra Engel
Dekanat der Fakultät Management, Soziale Arbeit, Bauen

Erscheinungsdatum: 10.12.2013