English Version | Intranet | Schnellzugriff

Die HAWK ist die erfolgreichste Fachhochschule im Promotionsprogramm des Landes

Göttinger Fakultät Naturwissenschaften und Technik an zwei Projekten mit insgesamt 30 Stipendien beteiligt

Niedersachsen stärkt die Nachwuchsförderung an den Hochschulen des Landes und fördert elf weitere Promotionsprogramme mit insgesamt rund 10,5 Millionen Euro. Die HAWK ist an zwei dieser Programme mit ihrer Göttinger Fakultät Naturwissenschaften und Technik beteiligt und damit die erfolgreichste Fachhochschule.

 

Mit einer Million Euro für 15 Georg-Christoph-Lichtenberg-Stipendien wird das Projekt „Processing of poorly soluble drugs at small scale“ gefördert, an dem die HAWK neben der TU Braunschweig und der Leibniz Universität Hannover arbeitet. Dabei geht es um die Verarbeitung von schwer wasserlöslichen Arzneistoffen im Kleinstmaßstab.

 

Im zweiten Programm geht es um „Materialforschung Holz (MaFo Holz)“, das die HAWK gemeinsam mit der Universität Göttingen beantragt hat. Es umfasst ebenfalls 15 Georg-Christoph-Lichtenberg-Stipendien in einem  Finanzierungsvolumen von einer Million Euro.

 

Das Programm des Landes unterstützt herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler in ihrer Promotionsphase. „Die Förderung macht deutlich, welchen herausragenden Stellenwert der wissenschaftliche Nachwuchs in Niedersachsen hat“, sagte die Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur Gabriele Heinen-Kljajić. „Die niedersächsischen Hochschulen haben mit großem Engagement und hervorragenden Anträgen auf unsere Ausschreibung reagiert.“

 

Insgesamt haben die Hochschulen 39 Anträge beim Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) eingreicht. Anträge für kooperative Programme, insbesondere zwischen Universitäten und Fachhochschulen, sind besonders erwünscht, weil sie die Vernetzung der Hochschulen befördern und neue Potenziale erschließen.

 

Bei acht der ausgewählten Programme handelt es sich um solche kooperativen Konzepte. Vier davon setzen auf die Partnerschaft von Universitäten mit Fachhochschulen. Die Sprach-, Geschichts- und Kulturwissenschaften sind ebenso vertreten wie die Naturwissenschaften, die Biowissenschaften und die Ingenieurwissenschaften.

 

Die Themen sind hochaktuell und reichen von der Materialforschung Holz über Sichere Automatisierte Maritime Systeme, die Nano-Energieforschung, Kulturen der Partizipation bis hin zu Funktionen der Bibliothek in den kulturellen Zentren der Frühen Neuzeit.

 

Die Doktorandinnen und Doktoranden erhalten eine monatliche Grundfinanzierung von 1.400 Euro plus einen Sachkostenzuschuss in Höhe von 100 Euro. Zusätzlich gibt es eine Unterstützung für Auslandsaufenthalte, eine Kinderzulage und einen Zuschlag für die Kinderbetreuung.

 

Die Wissenschaftliche Kommission Niedersachsen (WKN) hat alle Anträge in einem zweistufigen Verfahren begutachtet. Die Förderperiode erstreckt sich vom 1. Oktober 2014 bis zum 30. September 2018. Die Stipendien werden im Rahmen des Niedersächsischen Promotionsprogramms alle zwei Jahre ausgeschrieben. Derzeit werden bereits elf Promotionsprogramme aus den Mitteln des Niedersächsischen Vorab gefördert.

 

Alle geförderten Programme in Niedersachsen

Forschung an der HAWK:
Prof. Dr. Wolfgang Viöl

Erscheinungsdatum: 24.04.2014 

Besuchen Sie uns bei:

HAWKPresse