English Version | Intranet | Schnellzugriff

Hornemann Institut nun auch mit Videos

Podiumsdiskussion, Vorträge des Kollegs und Studierendenprojekt jetzt auch im Internet abrufbar

Zweifelsohne gewinnen bewegte Bilder immer mehr an Bedeutung bei der Vermittlung von Wissen. Aus diesem Grund nimmt das Hornemann Institut schon seit längerer Zeit Videos auf: zum einen in das Forschungsportal, zum anderen in seine Linkliste.

Ganz neu ist nun, dass durch das ZIMT eLearning-Team der HAWK eine ganze Reihe des Hornemann Kollegs aufgezeichnet wird und dann den Studierenden und weiteren Interessenten zur Verfügung steht.

Das Motto der Reihe „UNESCO Welterbe … und nun ?“ berührt den Lehrplan der Hildesheimer Restaurierungsstudiengänge, ist aber auch für viele Bürgerinnen und Bürger, Touristen/innen und politische Entscheidungsträger/innen interessant.

Den Anfang machte am 28. April Prof. Berthold Burkhardt aus Braunschweig, der derzeit Sprecher der ICOMOS Monitoring Gruppe in Deutschland ist und einen umfassenden Überblick über die Entwicklungen und Nöte der Erhaltung der inzwischen 38 deutschen Welterbestätten gab. Seit vier Jahrzehnten berät der Internationale Rat für Denkmalpflege ICOMOS als nicht-staatliche Vereinigung von Fachleuten die UNESCO bei der Vorbereitung von Entscheidungen über das zukünftige Weltkulturerbe und steht dann den Eigentümern der Welterbestätten bei deren Bewahrung beratend zur Seite. Zur Aufzeichnung

Beim vorherigen Kolleg mit dem Motto „Aus der Praxis. Alumni berichten“ berichtete unter anderem Diplom-Restauratorin Sophie Haake über ihren spannenden Berufsweg zum Traumjob in einem Berliner Museum: ein Bericht, der jüngeren Studierenden Mut macht und motiviert, das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren, weshalb er von der Pressestelle der HAWK im Rahmen der Serie „Köpfe und Karriere“ aufgezeichnet wurde. HAWK TV: Köpfe und Karriere

In Kooperation mit der Pressestelle entstand auch ein Film, der das vom Hornemann Institut koordinierte Engagement der HAWK zur Öffentlichkeitsarbeit von historischen Techniken dokumentierte: Der 9. UNESCO-Welterbetag am 2. Juni 2013 stand unter dem Motto "UNESCO-Welterbe erhalten und gestalten". Restauratorinnen der Fakultät Bauen und Erhalten und des Hornemann Instituts luden an diesem Tag Bürger/inne/n zu Mitmach-Aktionen in die Michaeliskirche ein, denn Lobbyarbeit für das eigene Handeln gehört inzwischen auch zur Ausbildung. HAWK TV: Hildesheimer Welterbe erleben

Die Aufzeichnung der Podiumsdiskussion im Rahmen der internationalen Denkmalpflege-Tagung an der HAWK am 25.September 2013 ist ein wissenschaftliches Zeitdokument und bedarf einer Archivierung. Unter dem Tagungsmoto „Geteilt – Vereint! Denkmalpflege in Mitteleuropa zur Zeit des Eisernen Vorhangs und heute“ diskutierten Zeitzeugen der Denkmalpflege in der alten Bundesrepublik Deutschland und in der DDR miteinander: Ludwig Deiters, Detlef Karg, Michael Petzet und Dieter Wieland. Zum Video

Das Video „From Flax to Linen (Vom Flachs zum Leinen) wurde von Studierenden aufgenommen und zeigt historische Techniken der Verarbeitung von Flachs im Rahmen der Leinwandherstellung. Es entstand im Zuge eines Workshops innerhalb des  EU-geförderten Erasmus-Projekts "HiTec - Documentation of Historical Techniques" mit Lehrenden und Studierenden der Universität von Amsterdam, der Akademie Budapest, der Metropolia Universität Helsinki und der HAWK in Hildesheim. Im Freilichtmuseum Rahden konnten die Studierenden die einzelnen Arbeitsschritte erleben und hatten Gelegenheit, diese nicht nur filmisch zu dokumentieren, sondern auch praktisch nachzuvollziehen. Zum Video

Ansprechpartnerin: Dipl.-Restauratorin Barbara Hentschel M.A., Hornemann Institut

Erscheinungsdatum: 30.05.2014