English Version | Intranet | Schnellzugriff

HAWK TV Startseite

Forschungstag flux: HAWK zeigt Plasma-Entwicklungen

Spitzenforschung aus Niedersachsen am Sonnabend, 6. Mai 2017, im Schloss Herrenhausen in Hannover

Anschaulich, spannend, zukunftsweisend: Forschungstag flux präsentiert Spitzenforschung aus Niedersachsen im Schloss Herrenhausen. Dialog auf Augenhöhe, Wissenschaft zum Anfassen und Mitmachen – das sind Leitmotive von flux, dem Niedersächsischen Forschungstag. Am 6. Mai, von 11 bis 20 Uhr, präsentieren das Niedersächsische Wissenschaftsministerium und die VolkswagenStiftung im Schloss Herrenhausen erstmalig Spitzenforschung aus ganz Niedersachsen einer breiten Öffentlichkeit: Mit einer Ausstellung, vielen spannenden Anschauungsobjekten, Kurzvorträgen, persönlichen Gesprächen und einem bunten Begleitprogramm für die ganze Familie, u. a. mit den KiKa-Stars Checker Can und Checker Tobi möchte flux für Wissenschaft und Forschung begeistern. Ab 19 Uhr rundet ein Science Slam das Programm ab. Der Eintritt ist frei.

Die HAWK zeigt Plasma-Entwicklungen

Die HAWK zeigt im Rahmen der flux-Ausstellung an Stand ID20 in der ersten Etage Entwicklungen aus der Plasma-Forschung. Die Plasma-Technologie hat eine große Relevanz für das tägliche Leben, zum Beispiel die Produkte aus dem Bereich „Plasma for Life“ erhöhen die Lebensqualität in jedem Haushalt. Vorgestellt werden drei Projekte: 

  • PlasmaDerm® ermöglicht die Heilung von chronischen Wunden, auch solche, bei denen alle konventionellen Methoden scheitern.
  • Der Plasma-Staubsauger sagt den Milben im Teppich den Kampf an, eine Erleichterung für jeden Hausstaub-Allergiker.
  • Der Plasma-Läusekamm tötet nicht nur Läuse, sondern auch die Nissen, er arbeitet ohne Chemikalien und ist so einfach anzuwenden wie eine Haarbürste.

„Von Klimaschutz über die Zukunft der Mobilität bis hin zu Fragen des Zusammenlebens – der Niedersächsische Forschungstag zeigt, dass die Wissenschaft eine Schlüsselrolle bei der Lösung aktueller gesellschaftlicher Fragestellungen hat“, sagt Gabriele Heinen-Kljajić, Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur. „Ich freue mich auf ein vielseitiges Programm, spannende Einblicke und neue Denkanstöße.“

Dr. Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung: „Nach dem March for Science, in Zeiten wachsenden Misstrauens in Expertentum und wissenschaftliche Fakten, setzt der Niedersächsische Forschungstag ein klares Zeichen: dass Wissenschaft im Dienst der Allgemeinheit steht und unser aller Zukunft mitgestaltet.“

Ob Medizin, digitale Gesellschaft, Ökologie und Migration – flux thematisiert Forschungsfragen, die alle angehen. Im Festsaal von Schloss Herrenhausen werden mehr als 30 Exponate aus Forschungsprojekten gezeigt –  darunter die Plasma-Entwicklungen der HAWK und z. B. wird eine Algenverkostung  angeboten.

Die KiKa-Moderatoren Checker Can und Checker Tobi gehen mit Kindern ab acht Jahren auf Entdeckungstour; die wissenschaftlichen Vorträge – u. a. mit dem Physiker Karsten Danzmann und dem Mediziner Axel Haverich –  werden von Shary Reeves („Wissen macht Ah!“) und dem Journalisten Jan-Martin Wiarda (u. a. DIE ZEIT) moderiert.

Weitere Informationen: www.flux2017.de

Stand der HAWK bei flux
ID 20, Festsaal
Schloss Herrenhausen
Hannover
Sonnabend, 6. Mai 2017, 11 bis 20 Uhr

Erscheinungsdatum: 28.04.2017 

Besuchen Sie uns bei:

HAWKPresse