English Version | Intranet | Schnellzugriff

HAWK Preis

HAWK-Preis 2017 geht an Ralf Schwager

Voller Einsatz für Region und Hochschule: Ralf Schwager von der Bürgerinitiative Pro Hochschule

„Eine moderne Hochschule muss in der regionalen Wirtschaft verankert sein und Impulse aufgreifen. Die HAWK ist hier ein sehr dynamisches Beispiel, die eine spannende und ungemein erfolgreiche Entwicklung hingelegt hat“, sagte Thomas Oppermann, Göttinger SPD-Bundestagsabgeordneter und Bundestagsvizepräsident am Mittwochabend in der Alten Mensa in Göttingen. Mit dem Gesundheitscampus Göttingen hätten die HAWK und die Universitätsmedizin Göttingen (UMG) die Bedarfe aus der regionalen Wirtschaft wieder einmal erfolgreich aufgegriffen. Oppermann war Festredner beim Festakt zur HAWK-Preisverleihung. Den Preis hat in diesem Jahr der vielleicht umtriebigste Mann Holzmindens bekommen:  Mit 75 Jahren arbeitet der Kaufmann Ralf Schwager immer noch volle sieben Tage in der Woche. Neben der Arbeit für die Kaufhausfilialen seines Unternehmens, unter anderem auch in seiner Heimatstadt Holzminden, engagagiert er sich für den Holzmindener Standort der HAWK – die regionale Vernetzung eben. Dafür ehrt ihn die Hochschule jetzt mit dem HAWK-Preis.

 

 

2005 gründete Ralf Schwager die Holzmindener Bürgerinitiative Pro Hochschule mit dem Ziel, den Hochschulstandort für die Zukunft zu stärken. Anlass war die Einstellung des Studiengangs Architektur am Standort Holzminden. Vor diesem Hintergrund sorgten sich damals Bürgerinnen und Bürger der Stadt um den Fortbestand des Hochschulstandortes.

Der designierte HAWK-Präsident Dr. Marc Hudy lobte Schwagers erfolgreichen Einsatz: „Die Vernetzung in unsere Regionen ist eine besondere Stärke der HAWK. Am Beispiel des bürgerschaftlichen Engagements für unsere Hochschule in Holzminden wird dies besonders deutlich. Die Bürgerinitiative ist die Organisation und Ralf Schwager das Gesicht dieses Engagements. Wir danken Ralf Schwager für sein unermüdliches Engagement. Heute ist unsere Hochschule am Standort Holzminden mit über 1200 Studierenden in acht Studiengängen gut aufgestellt!“

Trotz neuer Studienangebote und wachsender Studierendenzahlen in den darauffolgenden Jahren, setzt sich die Bürgerinitiative noch heute für die HAWK ein. So spendete sie beispielsweise für die traditionellen Winterbälle der HAWK in Holzminden. Auch den jährlichen Meisterumzug, bei dem die Bachelor- und Masterabsolvierende durch die Stadt ziehen, unterstützt sie finanziell.  Seit 2006 verteilt die Initiative pro Hochschule zu Beginn jedes Wintersemesters ein Gutscheinheft an die neuen Erstsemester. Einzelhandelsunternehmen, Gastronomen und Immobilienvermittler bieten darin Vergünstigungen für die Studierenden an. Ralf Schwager ist heute zweiter Vorsitzender der Initiative.

Laudator Uwe Schünemann, CDU-Landtagsabgeordneter aus Holzminden, hob die positive Entwicklung der HAWK auch am Standort Holzminden hervor. Hierzu sei auch die enge Zusammenarbeit mit der Bürgerinitiative der Schlüssel gewesen: „Die Weichen sind richtig gestellt worden.“ Ohne Studierende wäre Holzminden arm und leer und er hielte es ganz so wie der neue HAWK-Preisträger Schwager: „Stillstand ist Rückstand.“

„Die Studierenden und die Bürger Holzmindens sind zusammengewachsen“,  sagte Schwager in seiner Dankesrede. Das zeige sich zum Beispiel bei gemeinsamen Veranstaltungen oder beim Engagement der Holzmindener für das Deutschlandstipendium. Trotzdem möchte er die Initiative weiter ausbauen und Studierende stärker mit einbeziehen. „Es passiert schon eine Menge. Aber man kann noch mehr tun. Wir müssen noch mehr mit den Studierenden zusammenrücken.“ Schwager selbst brachte ein Gastgeschenk zur Preisverleihung mit nach Göttingen: Er stiftet selbst ein Deutschlandstipendium für einen Studenten oder eine Studentin der HAWK.
 

Vita Ralf Schwager

Ralf Schwager kam 1941 in Eisenach, Thüringen als Sohn von Waltraud Schwager und dem Kaufmann Werner Schwager auf die Welt. 1949 floh er mit seinen Eltern in den Westen nach Holzminden. Im gleichen Jahr eröffnete die Familie dort das Textilhaus Schwager.
Nach Abitur und Wehrdienst absolvierte Ralf Schwager im Hamburger Alsterhaus eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann.

Ab 1965 arbeitete er für die Kaufhauskette Hertie als Importmanager und Leiter des Auslandsbüros in Frankreich, Honkong und Japan. 1971 übernahm er die Verantwortung für alle Hertie-Auslandsbüros und kümmerte sich für die Firma um die Erschließung neuer Märkte. 52 Länder hat er in dieser Zeit bereist und in drei Jahren insgesamt 400.000 Flugkilometer zurückgelegt.

1974 führte ihn der Weg schließlich zurück nach Holzminden. Er trat als Geschäftsführer in das Familienunternehmern Schwager GmbH & Co. KG ein und baute die Firma an der Seite seines Vaters weiter aus. Dazu gehörte auch 1990 die Rückkehr nach Thüringen nach der deutschen Wiedervereinigung. In seiner Geburtsstadt Eisenach und in Bad Langensalza eröffnete er zwei Kaufhäuser und ein Sportfachgeschäft. Seit dem Tod seines Vaters führt Ralf Schwager allein die Geschäfte der Kaufhaus Schwager GmbH. Heute gehören zu dem Unternehmen acht Filialen von Kauf- und Sporthäusern in Holzminden, Eisenach, Bad Langensalza, Steinheim, Seesen und Bad Pyrmont. Seit 2014 betreibt Schwager außerdem ein Hotel in Holzminden. Er ist Mitglied im Handelsausschuss der IHK Hannover, im Wirtschaftsausschuss Holzminden und war fast 25 Jahre Aufsichtsratsmitglied der Intersport Deutschland.

Ehrenamtliches Engagement
„Wenn man eine Region liebt, muss man etwas dafür tun und zwar ehrenamtlich“, findet Ralf Schwager. So engagiert er sich schon seit vielen Jahren für seine Heimatstadt und auch für den HAWK-Standort in Holzminden. Im Jahr 2005 gründete er die Bürgerinitiative PRO HOCHSCHULE und war dort lange Jahre als Vorsitzender und seit vier Jahren als 2. Vorsitzender aktiv. Seit 2008 arbeitet er als ehrenamtlicher Stadtmanager und Geschäftsführer der Stadtmarketing Holzminden GmbH. Schwager gründete außerdem die Bürgerinitiative Campe 11, die sich für den Erhalt des Campe-Gymnasiums in Holzminden einsetzte.

Auszeichnungen
2008 erhielt Schwager das Bundesverdienstkreuz für sein politisches und wirtschaftliches Engagement in der Stadt Eisenach. Außerdem verlieh ihm die Stadt Holzminden die Haarmannplakette, der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) ehrte ihn mit dem Unternehmerpreis der Wartburgregion.

Privatleben
Seit 40 Jahren ist Ralf Schwager mit seiner Frau Roswitha verheiratet. Auch privat mag es der 75-Jährige, der sich selbst als Workaholic bezeichnet, aktiv. Seine Leidenschaft gilt dem Skifahren und dem Laufsport. Er nahm an verschieden Ski-Langlauf-Wettkämpfen teil und lief bei den Senioren-Triathlon-Meisterschaften. Acht Marathons hat er in seinem Leben absolviert, darunter den New York- und den Berlin-Marathon. Noch heute zieht er zweimal in der Woche die Laufschuhe an und macht tägliche Spaziergänge mit seiner Hündin Donna.

 

Der HAWK-Preis


Die Hochschule verleiht den HAWK-Preis seit 2013 jährlich. Zum ersten Mal findet die feierliche Übergabe in Göttingen statt. Der HAWK-Preis ist die höchste Ehrenauszeichnung der HAWK und wird an hochschulinterne und –externe Personen vergeben. Im vergangenen Jahr ging er an den Verein für studentische Angelegenheiten (VestA), stellvertretend für alle Studierenden, die sich für die Hochschulgemeinschaft einsetzen. In den Jahren zuvor erhielten Prof. Dr. Gerd Litfin aus Göttingen, Arwed Löseke aus Hildesheim und Dr. Ulrich Stiebel aus Holzminden die begehrte Auszeichnung. Sie alle spiegelten durch herausragende Aktionen oder durch ihr dauerhaftes Engagement in besonderer Weise das Leitbild der HAWK „vielfältig lebendig, menschlich“.

Der HAWK-Student David Müller hat den HAWK-Preis gestaltet. Er stellt eine stilisierte Adlerschwinge im Aufwind dar.

Mehr Infos zum HAWK-Preis

Die bisherigen HAWK-Preisträger

Erscheinungsdatum: 26.10.2017 

Besuchen Sie uns bei:

HAWKPresse