English Version | Intranet | Schnellzugriff

HAWK-Campus Weinberg, Hildesheim

Richtfest des neuen HAWK-Campus' in Hildesheim

Es geht voran!

Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister hat heute beim Richtfest des neuen HAWK-Campus' Weinberg in Hildesheim den Bauleuten gedankt und die HAWK beglückwünscht. „Die HAWK hat sich in den letzten Jahren großartig entwickelt. Mit 22 Bachelor- und 15 Master-Studiengängen an sechs Fakultäten bietet die Hochschule ein breit gefächertes Studienangebot. Sie deckt mit den drei Standorten in Hildesheim, Holzminden und Göttingen ein großes Einzugsgebiet ab. Die HAWK ist eine erstklassige Adresse für die derzeit rund 5.400 Studierenden und Wissenschaftler“, sagte der Ministerpräsident.
Zu Gast war auch der scheidende Finanzminister Hartmut Möllring, der das Campus-Projekt maßgeblich unterstützt hat.

Hildesheims Oberbürgermeister Kurt Machens hob die Bedeutung eines lebendigen Campus‘ mitten in der Stadt hervor. HAWK-Präsidentin Prof. Dr. Christiane Dienel betonte, dass der Campus Weinberg für die HAWK mehr als ein Bauvorhaben sei, er sei auch ein wichtiger Schritt bei der weiteren Entwicklung der HAWK. Sebastian Lüder von der Lüder Unternehmensgruppe dankte besonders dem Staatlichen Baumanagement, das so vorzüglich mit allen Beteiligten zusammenarbeitet habe.

Im April 2011 war zwischen dem Land Niedersachsen und der Grundstücksgesellschaft Lüder Projekt 5 GmbH der Kaufvertrag für den neuen HAWK-Campus in Hildesheim abgeschlossen worden, so dass sofort mit den Planungen begonnen werden konnte. Nach Erteilung der Baugenehmigung im Oktober 2011 war fristgerecht im November 2011 mit dem Rückbau der alten Klinikgebäude des ehemaligen Städtischen Krankenhauses begonnen worden. Der vollständige Rückbau war Ende April 2012 beendet.

Heute kann nun das Richtfest am ersten Gebäude, dem sogenannten Haus 15 – die Gebäudebezeichnung stammt noch aus der Zeit des Städtischen Krankenhauses –  gefeiert werden. Grundlage für die Einhaltung des Terminplans war die konstruktive und kooperative Zusammenarbeit von allen Projektbeteiligten, insbesondere der Vertreter des Landes Niedersachsen, des Staatlichen Baumanagements Südniedersachsen  sowie der Stadtverwaltung Hildesheim und der HAWK als späterer Nutzer des Campus.

Der neue HAWK-Campus: Zahlen und Fakten

  • Rund 21.500 Quadratmeter umfasst das Campus-Areal zwischen Renatastraße, Weinberg und Hohnsen
  • Mehr als 17.000 Quadratmeter umfasst die Geschossfläche des neuen HAWK-Campus
  • 52 Millionen Euro Gesamtinvestition des Landes Niedersachsen in den Campus-Bau
  • Standorte sind ab 2014: HAWK-Campus Weinberg, Hohnsen, Brühl und Tappenstraße
  • Elf Aktenordner umfasste der Bauantrag, dazu kamen zwölf Ordner statische Berechnungen
  • Die HAWK zählt am Standort Hildesheim rund 2800 Studierende, die wegen der zentralen Hörsäle und der Bibliothek sicher auch alle den neuen Campus nutzen werden. Einziehen werden die Studierenden der Fakultäten Gestaltung und Teile der Fakultät Bauen und Erhalten, das sind ca. 800.

Der neue HAWK-Campus: Gebäudeplan

  • Herzstück des neuen HAWK-Campus wird der so genannte Bibliotheksneubau mit 7 Vollgeschossen, wovon 5 Geschosse für die Bibliothek und 2 Geschosse für Hörsäle und Seminarräume vorgesehen sind.
  • Bestehen geblieben ist das frühere Haus 16 des Klinikums, das entkernt und umgebaut wird.
  • Im Entstehen sind zudem 3 weitere Neubauten mit einmal 4 und zweimal 2 Geschossen.
  • Auf das Campus-Gelände ziehen die Fakultäten Gestaltung, Teile der Fakultät Bauen und Erhalten, die Bibliothek und Teile der Verwaltung.
  • Die Liegenschaft am Brühl 20, die Tappenstraße sowie die Gebäude der Achse Hohnsen/Goschentor bleiben im Bestand und in der Nutzung der Hochschule.
  • Ein Restaurant ist für ein weiteres denkmalgeschütztes Gebäude in direkter Nähe zum Bibliotheksgebäude geplant, das Gebäude gehört unterdessen der AWO.

Der neue HAWK-Campus: Das Investorenmodell

Investor des HAWK-Campus-Projektes ist die Lüder Unternehmensgruppe, die nach mit dem Land und der HAWK abgestimmten Plänen baut. Das Land kauft der Lüder Unternehmensgruppe den Campus ab.

Neue Wohnquartiere neben dem HAWK-Campus Weinberg

Auf dem Gelände am Weinberg werden neben den Hochschulbauten auch neue Wohnquartiere geschaffen und in einer völligen Neugestaltung des ehemaligen Klinikum-Grundstücks städtebaulich sinnvoll miteinander verknüpft. Südlich des Campus-Baus werden Grundstücke für Stadtvillen in einem in sich geschlossenen Quartier entwickelt. Hier entsteht ein exklusives Wohngebiet in bester Lage, mitten im Grünen und in fußläufiger Nähe zur Innenstadt. Westlich des Campus wird zusätzlich Wohnraum in ganz unterschiedlichen Nutzungsformen –  z. B. altengerechte Wohnungen –  geschaffen.

Die hohe Nachfrage nach Eigentumswohnungen zeigt, dass sich der Standort in Verbindung mit einer Hochschule hervorragend verträgt. Die ersten Wohnhäuser werden voraussichtlich ab Frühjahr 2013 bezugsfertig sein und in Hildesheim neue Maßstäbe setzen. Durch die Mischung mit denkmalgeschützten Bestandsgebäuden, dem beeindruckenden Baumbestand und durch die aufgelockerte Bauweise wird der Rahmen für ein komplett neues Quartier in einmaliger Lage geschaffen.

Mit dem Rückbau der Renatastraße erfolgt die Zufahrt zum Hochschulgebiet ausschließlich vom Goschentor über den vorderen Teil der Renatastraße. Der Straßenverkehr wird dadurch sortiert und im gesamten Quartier Weinberg maßgeblich beruhigt.

Erscheinungsdatum: 12.12.2012