English Version | Intranet | Schnellzugriff
Soziale Arbeit
und Gesundheit

Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit: Professor/innen und Dozent/innen

Sortieren nach:   Alphabet  - Bereich


Busche-Baumann, Maria Luise

Prof. Dr.


HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen
Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit


Hohnsen 1  (Raum 105)
31134 Hildesheim

Tel.:  +49/5121/881-456    E-Mail-Formular Busche-Baumann, Maria Luise


Sprechzeiten: nach Vereinbarung per Email


Forschungsschwerpunkte

Arbeitsfeld-,/Professions-/Kooperationsforschung

  • Handlungsfeld Schulsozialarbeit/Schule- Jugendhilfe
  • Handlungsfeld Jugend, Gewalt Rechtsextremismus

Biographieforschung

  • Migration
  • Armut

Qualitätssicherung und Evaluation

  • Qualität und Evaluation von Elternkursen

 

Aktuelles Forschungsprojekt:
Schulsozialarbeit in Niedersachsen Bedingungen, Konzepte, Kooperationen

Eine empirische Analyse zu Struktur-, Konzept-, Prozess- und Ergebnisqualität insbesondere im Hinblick auf die Einbindung in Sozialräumen und  Bildungslandschaften gefördert durch Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur

Mitarbeiter_innen
Wissenschaftlicher Mitarbeiter: Matthias Becker, MA
Wissenschaftliche Mitarbeiterin: Heike Rainer, MA
Studentische Hilfskräfte: Stefanie Oelker, Julian Zenker

Kooperationspartner_innen:
1. Regionale Bildungslandschaft Peine; 2. Stadt Hildesheim;   3. LAG Schulsozialarbeit Niedersachsen,  4. GEW Landesverband Niedersachsen, Hannover; 5. Landesjugendring Niedersachsen e. V. Hannover 6.  Niedersächsischer Städtetag Hannover, 7. Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung Hannover

Unterstützer
Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen Spitzenverbände Niedersachsens
Niedersächsisches Kultusministerium

Laufzeit: 01. 11. 2012 – 31. 10. 2014 

Veröffentlichungen/Vorträge

2016

Busche-Baumann, Maria (2016): Klarheit für die Schulsozialarbeit: Positionen aus niedersächsischer Perspektive. In: Kastirke, Nicole/Seibold, Claudia/Eibeck, Bernhard: Schulsozialarbeit systematisch ausbauen und professionell etablieren - Beiträge zum Bundeskongress Schulsozialarbeit 2015 in Dortmund, Frankfurt

2014

Busche-Baumann, Maria/Becker, Matthias/Rainer, Heike/Oelker, Stefanie: Einblick: Schulsozialarbeit in Niedersachsen, Hildesheim 2014

2013

Busche-Baumann, Maria:Schulsozialarbeit im niedersächsischen Nebel –Regionale Bildungs-Netzwerke als Lichter am Horizont? In: Kooperationsverbund Schulsozialarbeit (Hrsg.):Beiträge zum Bundeskongress Schulsozialarbeit - Stark für Bildung und soziale Gerechtigkeit,  Frankfurt a.M. 2013,  S. 186 - 197

Busche-Baumann, Maria (2013) : Schulsozialarbeit in Niedersachsen: Ergebnisse einer ersten Erhebung in den Regionen Hannover, Hildesheim und Peine. In: Iser, A., Kastirke, N., Lippsmeier, G. (Hrsg.): Schulsoziaalrbeit steuern. Vorschläge zu einer Statistik zur Sozialen Arbeit an Schulen, Wiesbaden, Springer VS

Busche-Baumann, M./Heike Rainer (2013): Ausgewählte Ergebnisse aus der laufenden Forschung zur Schulsozialarbeit in Niedersachsen, Vortrag auf der Dienstbesprechung für die in der Schulsozialarbeit tätigen Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen angestellt bei der Niedersächsischen Landesschulbehörde, Regionalabteilung Hannover, 05/2013

Busche-Baumann, M. (2013): Schulsozialarbeit in Niedersachsen: zunehmend notwendig - zu oft befristet - zu viel Teilzeit. In: Arbeitskreis Schulsozialarbeit in Stadt und Landkreis Hildesheim (Hrsg.): Perspektiven schaffen! Schulsozialarbeit in Stadt und Landkreis Hildesheim mit dem Schwerpunkt Übergang Schule - Beruf 2012/13, Uniprint - Print different Hildesheim

2012

Busche-Baumann, M.: Schulsozialarbeit im niedersächsischen Nebel - Bildungslandschaften als Lichter am Horizont? Vortrag auf dem Bundeskongress Schulsozialarbeit am 01. 12. 2012 in Hannover

Busche-Baumann, M.: "Davon kann ich keine Familie ernähren" - Rahmenbedingungen von Schulsozialarbeit in Niedersachsen, download: www.gew-nds.de/Untersuchung-Schulsozialarbeit

Busche-Baumann, M.: Zu viel Teilzeit und zu oft befristet - Untersuchung der Rahmenbedingungen von Schulsozialarbeit in Niedersachsen. In: E&W - Erziehung und Wissenschaft Niedersachsen, 09/2012, S. 14-15.

Busche-Baumann, M.: Schulsozialarbeit in Niedersachsen: Ergebnisse einer empirischen Erhebung. Vortrag am 10. 07. 2012 auf der Expertentagung Schulsozialarbeit, Frankfurt

Busche-Baumann, M.: Schulsozialarbeit in den Städten und Landkreisen Hildesheim und Peine: Ergebnisse einer empirischen Erhebung, Vortrag am 27. 06. 2012 im Rahmen der Planungskonferenz Regionales Übergangsmanagement, Hildesheim.

Busche-Baumann, M.: Schulsozialarbeit in der Bildungsregion Peine: Ergebnisse einer empirischen Erhebung, Vortrag am 14. 02. 2012 im Rahmen der Sitzung Steuerungsgruppe Regionale Bildungslandschaft Peine.

Busche-Baumann, M.: Erhebungsinstrumente und Zugangswege zur Erforschung des Handlungsfeldes Schulsozialarbeit, Expertentagung des bundesweiten Netzwerkes Schulsozialarbeit am 17. 01. 2012 in Frankfurt

2011

Busche-Baumann, M: Bildung für alle - lebenslang. Vortrag zur Übergabe des Stadtleitbildes Bildung im Rathaus Stadt Hildesheim im November 2011

Busche-Baumann, M.: Schulsozialarbeit: Kooperation auf Augenhöhe? Vortrag auf der Tagung Schulsozialarbeit - ein integraler Bestandteil von Ganztagsschule, Hannover Februar 2011

Busche-Baumann, M.: Anmerkungen zur Kraft von Kooperationen und Ausblicke für eine Vernetzung von Schulsozialarbeit in Sozialräumen. Vortrag auf der Tagung der Landesarbeitsgemeinschaft Schulsozialarbeit zu ihrem 10 jährigen Bestehen, Bergkirchen Juni 2011.

2010 - 1993

Busche-Baumann, M.: Schulsozialarbeit: von einer Aushilfsrolle zur Bildungspartnerin? In: Wilken, U/Thole, W. (Hg.): Kulturen Sozialer Arbeit, Wiesbaden 2010

Busche-Baumann, M.: "Weil ich nie gedacht hätte, dass es einmal so weit kommen würde." Zur Lebenslage von Besuchen der Kaltessenausgabe Guter Hirt, Hildesheim 2008

Busche-Baumann, M., Oster, M. , Nieberg, H.: „Starke Eltern – Starke Kinder“ Evaluation der Elternkurse des Deutschen Kinderschutzbundes e.V. für den Raum Niedersachsen, (Abschlussbericht für verbandsinterne Verwendung), Hildesheim 2006.

Busche-Baumann, M.: "Was soll ich schon erwarten?" In: Betrifft: Mehrheiten - Minderheiten, 01/ 2004

Busche-Baumann, M. u.a.: Altern in fremden Kulturen. In: Bierbrauer, G. u,.a.: Projektverbund Friedens- und Konfliktforschung in Niedersachsen, Osnabrück 2003.

Busche-Baumann, M.: Schiedsstellen im Bereich Jugendhilfe. In: Chancen der Mediation für Schiedsstellenverfahren im Sozialbereich, Loccumer Protokolle 23/2002

Vahsen, F., Busche-Baumann, M. u.a.: Altern in fremden Kulturen. Pädagogische Handlungs-ansätze und soziale Interventionen, Projektbericht, Fachhochschule Hildes-heim/Holzminden/Göttingen, Hildesheim 2001.

Busche-Baumann, M.: „Ich muss in mir selber stehen“. Säulen pädagogischer Professionalität durch Lehre und Leben. In: PÄD Forum, August 2001)

Busche-Baumann, M.: „Aufbruch mit Ausrutschern“: Die Migrationsgeschichte des Ehepaares Salan. In: Niedersächsisches Ministerium für Frauen, Arbeit und Soziales- Ausländerbeauftragte, Fachhochschule Hildesheim – DIGESA (Hrsg.): Altwerden in der Fremde. Bilanz – Perspektiven, Hannover 2000.

Busche-Baumann, M.: Schule- Soziale Arbeit: Chancen und Grenzen der Zusammenarbeit. In: Forum Jugendhilfe, AGJ-Mitteilungen, Heft 3/1999

Busche-Baumann, M.: „Jetzt kommen die K-Gruppen“ - Soziale Arbeit an einer Berufsschule. In: PÄD Forum, August 1999.

Busche-Baumann, M./ Mane, G,/ Tan, D.: Altern in der zweiten Heimat. In: Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit 6/99.

Busche-Baumann, M.: Zur Qualifikationserweiterung von SozialpädagogInnen - Didaktik in der Sozialen Arbeit. In: Thiersch, R. u.a.: Zur Reform der Erzieherinnenausbildung, Opladen 1999.

Busche-Baumann M.: „Das schaffen wir nie, die anzusprechen“. Das Arbeitsfeld Jugend und Gewalt aus der Perspektive von pädagogischen Berufsrollenträgern. In: Rundbrief Gilde Sozi-ale Arbeit (GISA), April 1997.

Busche-Baumann, M./Hebel, M. v.: Zum Professionsverständnis von sozialpädagogischen Berufsrollenträgern im Verhältnis zu gewaltbereiten und rechtsorientierten Jugendlichen. In: Arbeitsgemeinschaft für Jugendhilfe/IFFJ (Hrsg.): Rechtsextremismus als Herausforderung für die Ausbildung im Sozialwesen - curriculare, didaktisch-methodische und organisatorische Konsequenzen, Berlin 1995.

Birsl, U./Bons, J./Busche-Baumann, M.: Jugend, Rechtsextremismus - Lebenslagen- Gewerkschaften , Opladen 1995.

Busche-Baumann, M.: Rechtsextremismus und die Presse. Eine inhaltsanalytische Untersuchung der Berichterstattung über den ostdeutschen Rechtsextremismus in den Tageszeitungen Berliner Zeitung und Sächsische Zeitung, Hildesheimer Schriften zur Sozialpädagogik und Sozialarbeit, Bd. 7, Hildesheim 1994.

Birsl, U. /Busche-Baumann, M.: Rechtsextremismus ist kein männerspezifisches Phänomen. In: Frankfurter Rundschau vom 27. 11. 1993, S. 16.

Birsl, U. /Busche-Baumann, M.: Gewerkschaftliche Strategien gegen rechtsextremistische Orientierungen bei Auszubildenden. In: Die Mitbestimmung, Heft 4, 1993.
 
 
 
 
Mitarbeit in Gremien/Verbänden
1998 - 2002
Ordentliches Mitglied im  Landesbeirat für Jugendarbeit, Hannover

2000 - 2004
Mitglied im Gründungsausschuss, später Gemeinsamer Ausschuss des Zentrums für Interdisziplinäre Frauen und Geschlechterforschung, Hildesheim

1999 - 2002
Vorsitzende der Studienkommission

2003 - 2011
Mitglied in der Dekane Konferenz Niedersachen

2003 -  2011
Mitglied Fachbereichtstag Soziale Arbeit

2003 - 2005
Studiendekanin an der Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit

2005 - 2011
Dekanin an der Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit

seit 2008
Mitglied im Geschäftsführenden Ausschuss NIFBE Südost-Niedersachsen

2009 - 2011
Mitglied in der Lenkungsgruppe "Themenjahre" der Hildesheimer -Marketing GmbH

2011
Sprecherin der Lenkungsgruppe zum Themenjahr "leben lernen - lernen leben" in der Stadt Hildesheim

Von 2010 bis 2013
Mitglied im Netzwerk "JUB - Jugend und Beruf - Regionales Übergangsmanagement Schule - Beruf in der Region Hildesheim"

seit 2011
Mitglied  im Forschungsnetzwerk "Statistik der Schulsozialarbeit"

seit 2011
Mitglied im niedersächsischen Hochschulverbund "Weiterbildung Jugendhilfe - Schule"