English Version | Intranet | Schnellzugriff
Soziale Arbeit
und Gesundheit

International Student Workshop on Community Development in Health Care

HAWK-Studierende diskutieren die gesellschaftliche Entwicklung von Gesundheitsberufen

Im Rahmen ihres Wahlpflichtfachs beteiligten sich 20 Bachelorstudierende der Studiengänge Gesundheit der HAWK an dem Workshop der Hogeschool van Amsterdam.  

Dieser bestand aus über 70 Teilnehmenden aus der Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie und Exercise Therapy, international zusammengesetzt aus Belgien, den Niederlanden, Bulgarien, der Schweiz und Deutschland.

Die Dozentinnen Anne-Mie Engelen und Fleur Gailly (Hogeschool Gent), Ruth Zinkstok und Greet Gevers (Hogeschool van Amsterdam) sowie Sandra Schiller (HAWK) hatten ein umfassendes Programm mit Vorträgen und Workshops ausgearbeitet, welches die Studierenden vor allem im englischsprachigen Austausch forderte.

Neben zahlreichen internationalen Begegnungen bot der Workshop den Studierenden die Möglichkeit, sich über verschiedene Projekte und Erfahrungen im Bereich Community Development auszutauschen und somit ihren Wissenshorizont zu erweitern. Fachspezifische Vorträge und Texte wurden in Kleingruppen bearbeitet und eigene Lösungsvorschläge für Fallbeispiele entwickelt und vorgestellt. Die Studierenden sahen es als wichtig Lernerfahrung, dass sie auf diese Weise ein umfassenderes Bild über die Rolle der Gesundheitsberufe im Community Development erhielten und sich über die Möglichkeiten des therapeutischen Einsatzes austauschen konnten. Darüber hanus erhielten sie einen Einblick in die Studiensysteme der verschiedenen Ländern.

Dr. Sandra Schiller bereitete ihre Studierenden im Wintersemester 2013/14 mit einer ersten Einführung in Community Development als Ansatz zur Gesundheitsförderung und zur Verbesserung von Gesundheitschancen im lokalen Kontext vor. Wie Menschen aktiv beteiligt werden können an der Identifizierung ihrer Gesundheitsbelange und -probleme und an der Entwicklung und Implementierung von Strategien, um diese zu thematisieren bzw. zu lösen, erfuhren die Studierenden in der praktischen Projektarbeit, wo verschiedene Kleingruppen sich zusammen mit der Gemeinweseninitiative „Nordstadt.Mehr.Wert“, unter Leitung von Frank Auracher für die Hildesheimer Nordstadt engagierten.

"Nordstadt Mehr.Wert" und die Studiengänge Gesundheit kooperieren seit Frühjahr 2013 bei der Erstellung eines „Aktionsplans Gesundheit für die Nordstadt“, wofür sich in Gesprächen und Informationsveranstaltungen mit Bewohner/inne/n und Anbietern von Gesundheitsdienstleistungen zu bestehende Gesundheitsvorstellungen, Informationsbedarfen, Angebotswünschen und Vernetzungsmöglichkeiten ausgetauscht wurde.

Nach Abschluss der Projektphase soll als erstes Ergebnis dieser Kooperation ein Gesundheitswegweiser mit relevanten Gesundheitsangeboten in der Nordstadt veröffentlicht werden.

Erscheinungsdatum: 23.01.2014