English Version | Intranet | Schnellzugriff
Soziale Arbeit
und Gesundheit

Wissenschaft Second hand

Prof. Dr. Hildebert Ehrenfeld analysiert in einer empirischen Studie die Sozialkaufhäuser

Im Rahmen einer empirischen Studie hat HAWK-Prof. Dr. Hildebert Ehrenfeld 50 Secondhand-Geschäfte in Niedersachsen analysiert. Ihre Verkaufsflächen reichen von 50 bis 1.300 Quadratmeter. Einer der ältesten Läden „Ex & Job - IcksPlus“ in Wunstorf wurde bereits 1985 gegründet. Besonders seit 2005 wurden viele Läden aufgemacht und ihr Wachstum ist ungebrochen.

Fairkauf, Lichtblick, Stöbertreff, Fundus, flair, brauchbar, Recyclinghof, soziale Kaufhäuser oder Sozialkaufhäuser und wie sie alle heißen. Allen gemein ist: Sie verkaufen gebrauchte Sachen. Sachen, die gespendet werden. Die Überschüsse werden für soziale Zwecke verwendet.

Häufigste Warengruppen sind: Möbel, Hausrat im weitesten Sinne, Dekoartikel, Kleidung und Bücher. Einige Läden sind Spezialanbieter, sie konzentrieren sich auf Bücher, Kleidung, Möbel, Fahrräder oder Antikes. Andere sind „Universalanbieter“.

Trägerorganisationen
Von kirchlich-karitativen Organisationen, über Arbeitslosen- und Jugendinitiativen, der AWO, dem DRK, der VHS, der Lebenshilfe, Initiativen der Sozialen Arbeit, Abfallwirtschaftsbetrieben bis zur IG-Metall haben sich die Menschen der sozialen Arbeit verschrieben.   

In der Studie lässt der Autor die Organisationen selbst zu Wort kommen. Ihre Selbstdarstellungen geben einen tiefen Einblick in das Selbstverständnis der Institutionen und Handelnden.Sie sind in vielen Fällen auch ein Spiegelbild der Einschätzung der derzeitigen Sozialpolitik und der „Sozialen Arbeit“ in der Realität. Sie dokumentieren auch, dass ökonomischer Sachverstand für das soziale Handeln notwendig ist.

Die Kundenansprache, das Marketing und die Einschätzung der derzeitigen und zukünftigen Herausforderungen der Läden wurden in der Studie erarbeitet.

Die Studie ist unter „Second hand - sozial verkaufen [Sozialkaufhäuser]. Eine empirische Studie.“ im wissenschaftlichen Selbstverlag CCE Publication, Hildesheim, ISBN 978-3-939758-30-3 erschienen, 171 Seiten. 150 Farbbilder dokumentieren eindrucksvoll visuell die Vielfalt und jeweilige Einzigartigkeit der 50 analysierten Läden.

Autor:
Prof. Dr. Hildebert Ehrenfeld, HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Hildesheim, E-Mail: Ehrenfeld@hawk-hhg.de


 

Erscheinungsdatum: 28.02.2014