English Version | Intranet | Schnellzugriff

Härtefallanträge und Nachteilsausgleiche

Studieninteressierte mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen können, zusammen mit ihrem Zulassungsantrag, Sonderanträge stellen. So sollen behinderungs- und krankheitsbedingte Nachteile bei der Zulassung ausgeglichen werden.

Studierende, die aufgrund ihrer Behinderung, einer Teilleistungsschwäche oder chronischen Erkrankung Studien- oder Prüfungsleistungen nicht in der eigentlich vorgesehenen Form erbringen können, gibt es die Möglichkeit einen konkreten formulierten Nachteilsausgleich zu beantragen.

Weitere Informationen:


Auskünfte erteilt das:


Amt für Studentische Angelegenheiten
HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen
Hohnsen 4
31134 Hildesheim


Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr,
Montag bis Donnerstag von 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr.

E-Mail schreiben



Weitere Infos und Beratung:

Neben Prof. Dr. Gisela Hermes gibt es für Studieninteressierte und Studierende der HAWK weitere Organisationen, die zu Fragen rund um das Studieren mit einer Behinderung oder einer chronischen Erkrankung Informationen und Beratungen anbieten.

Allgemeiner Studierendenausschuss (AStA)

Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) ist die Interessenvertretung für alle Studierenden an der HAWK und wird vom Studierendenparlament (StuPa) gewählt.


Studentenwerk OstNiedersachsen

Für Studierende aus Hildesheim und Göttingen gibt es eine soziale und psychologische Beratungstelle. Die Mitarbeiter/innen stehen auch für Fragen von Studierenden mit einer Behinderung oder chronischen Erkrankung zur Verfügung.
Für den HAWK-Standort Holzminden gibt es keine Beratungsangebote vom Studentwerk. Allgemeine Infos können dennoch über die Homepage abgerufen werden.


Deutsches Studentenwerk

Die Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (IBS) informiert in einem Newsletter über aktuelle Geschehnisse, über Veranstaltungen und über Gerichtsurteile zum Thema Studium und Behinderung.