English Version | Intranet | Schnellzugriff

Aktuelles aus der Hochschule

Daniel Seebo zum Honorarprofessor ernannt

HAWK-Präsident würdigt Engagement des Verkehrsexperten an der Fakultät Bauen und Erhalten

HAWK-Präsident Dr. Marc Hudy  hat den Verkehrsplaner und Geschäftsführer des renommierten Ingenieurbüros SHP Ingenieure in Hannover, Dr. Daniel Seebo, für seine vielfältigen und langjährigen Verdienste um die HAWK-Fakultät Bauen und Erhalten in Hildesheim zum Honorarprofessor ernannt. Der 44-Jährige unterstützt seit dem Sommersemester 2007 als Lehrbeauftragter den Studienschwerpunkt „Verkehrs- und Wasserwesen“ – zunächst im Bachelorstudiengang, mittlerweile mit sechs Semesterwochenstunden im Masterstudiengang Bauingenieurwesen.
 
In Berufungs- und Ehrenverfahren sei es durchaus üblich, dass vor dem Votum noch die eine oder andere Frage zu der Kandidatin oder dem Kandidaten gestellt werde.  Als Prof. Dr.-Ing. Norbert Rogosch Daniel Seebo in der Ehrenkommission vorgestellt habe, habe es dagegen weder Fragen noch Widerspruch gegeben, sagte Hudy zur Ernennung: „Es war einfach nachgewiesen, dass Sie der Richtige sind.“
 
Rogosch, der die Laudatio auf Seebo hielt, hob besonders hervor, dass der Geehrte neben seiner beruflichen Tätigkeit und der Lehre an der HAWK zeitgleich seine Promotion an der Bergischen Universität Wuppertal mit „magna cum laude“ abschloss.  „Mit diesen drei Komponenten,  langjähriger  Erfahrung in der Lehre, einem hervorragenden wissenschaftlichen Abschluss und einer langjährige Berufserfahrung, hat er sich in hervorragender Weise für das Amt eines Professors  an einer Fachhochschule qualifiziert.“
 
Prof. Dr. Günther Bahre, Dekan der Fakultät Bauen und Erhalten, betonte bei der feierlichen Urkundenübergabe, dass der Ehrentitel Honorarprofessor nicht oft vergeben werde und dass gerade Seebo ein sehr gutes Beispiel für ein Bindeglied zwischen Hochschule und Praxis sei. Daniel Seebo übernimmt neben der eigentlichen Lehrtätigkeit auch die aufwändige Betreuung von Abschlussarbeiten übernehme. Die Studierenden schätzen und würdigen sein theoretisches Wissen und seine umfangreiche praktische Erfahrung. Das führe auch dazu, dass immer wieder Studierende ihr Praxissemester in dem renommierten Ingenieurbüro SHP Ingenieure in Hannover absolvierten, in dem Seebo einer von vier Geschäftsführern ist. 
 
Seebo engagiert sich auch bei Projekten, die über seinen eigentlichen Lehrauftrag hinausgehen. So habe er sich beispielsweise in das Hochschulprojekt „Street Pong“ eingebracht, in der auf der Grundlage studentischer Untersuchungen ein Gutachten zur Beurteilung der Wirkungen der „StreetPong-Installation“ auf die Verkehrssicherheit und den Verkehrsablauf erstellt hat. Seebo stammt aus Hannover und hat dort auch an der Leibniz Universität Bauingenieurwesen mit der Vertiefungsrichtung Verkehrswesen studiert. Promoviert hat Seebo 2011 an der Bergischen Universität Wuppertal.
 
Er erinnere sich noch gut an seine ersten Vorlesungen, sagte Seebo in seiner Dankesrede. In seinen Veranstaltungen hätten nur drei Studierende gesessen. Damals seien das Interesse und der Stellenwert  der Verkehrsplanung noch gering gewesen. Inzwischen habe sich das geändert. „Ich freue mich, dass jetzt nach zwölf Jahren wesentlich mehr Studierende dabei sind.“ Ihm sei wichtig, dass er die Möglichkeit habe, diese Lehraufträge zu halten.  Neben der Arbeit, in der man fachliche Aspekte umsetzte, könne er diese auch weiterreichen und so die Verkehrsplanung voranzubringen.


In seiner anschließenden Antrittsvorlesung widmete sich Honorarprofessor Dr. Daniel Seebo einem aktuellen Thema: Unter dem Titel "Aufgaben der Verkehrsplanung für die Mobilität der Zukunft" betrachtete er neue Ansätze zur Lösungen bestehender Verkehrsprobleme aus unterschiedlichen Perspektiven.

Erscheinungsdatum: 27.06.2018 

Besuchen Sie uns bei:

HAWKPresse