English Version | Intranet | Schnellzugriff
Bauen und Erhalten

Projekte der Studienrichtung
Schriftgut, Buch und Graphik

Gute Erfahrungen mit Denkmal

Europäische Leitmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung in Leipzig

Lehrende und Studierende der Fakultät Bauen und Erhalten haben jetzt Themen der Kulturguterhaltung auf der Messe Denkmal in Leipzig präsentiert. Die Studiengänge der Konservierung und Restaurierung einschließlich der verschiedenen Studienrichtungen waren mit einem eigenen Stand auf der Messe vertreten und integrierten auch das Hornemann Institut. Unterstützt wurden die Vorbereitungen für den gelungen Messeauftritt durch den Bereich Forschung und Transfer der Hochschule.

Die Informationsangebote, das umfangreiche Flyer- und Publikationsangebot sowie die Gesprächsmöglichkeiten mit Lehrenden und Studierenden und, nicht zuletzt, der schöne Messestand kamen bei den Besucherinnen und Besuchern der Messe sehr gut an. Bereits im Vorfeld warenTermine angefragt worden, zu Kooperations- und Forschungsthemen und für Beratungen über die Studienmöglichkeiten an der HAWK. Auf Interesse sind Angebote der Hochschule bei Schülerinnen und Schülern, Auszubildenden und vor allem auch Berufstätigen gestoßen. In diesem Zusammenhang war der Vortrag von Ulrike Hähner „Wozu nochmal Studieren? Berufsaufbauende Inhalte und berufsbegleitender Studienverlauf an der HAWK“ anlässlich des 2. Tages der Weiterbildung, veranstaltet durch den Verband der Restauratoren VDR e.V., ein wichtiger und aktueller Programmpunkt.

Die Messeinhalte waren entsprechend der Themenbreite sehr vielfältig, ebenfalls das Begleitprogramm mit Vorträgen und Workshops. Die hauptsächlichen Anliegen der Besuchergruppen waren an den Messetagen jedoch verschieden. Während Donnerstag und Freitag das Fachpublikum einen besonders hohen Anteil ausmachte, kamen am Samstag die Besucherinnen und Besucher aus überwiegend privaten Interessen. Der Messestand der HAWK war daher am Donnerstag und Freitag viel stärker besucht. Entsprechend der internationalen Ausrichtung der Messe war die Nachfrage nach Publikationen und Informationsmaterialien in englischer Sprache hoch. Eine weitere wichtige Erfahrung und wegweisend für zukünftige Informationsangebote.

Sehr gute Unterstützung am Messestand erhielten die Lehrenden Prof. Ulrike Hähner, Dipl.-Rest. Barbara Rittmeier (beide Studienrichtung Schriftgut, Buch und Graphik) und Prof. Dr. Gerdi Maierbacher-Legl (Studienrichtung Möbel und Holzobjekte) von wechselnden Studierenden-Teams. Laura Görke, Vera Gremme, Mareike Gatzka, Dawoon Jung, Ute El-Nahawi, Rebekka Hartmann, Felix Schlichtegroll und Julia Schlüter gebührt Dank und Anerkennung. Besucht wurde der Stand auch von Karl Otto Mörsch vom Bereich Forschung und Transfer sowie von Studierenden und Kolleg/inn/en der Hochschule. Dabei kamen auch mögliche Entwicklungspotentiale – für das nächste Mal – zur Sprache, z.B. die Einbindung von Inhalten der Denkmalpflege, Architektur- und Baustudiengänge.

Ansprechpartnerin:

Prof. Dipl.-Ing. Dipl.-Rest. Ulrike Hähner

Erscheinungsdatum: 16.11.2016