English Version | Intranet | Schnellzugriff
Soziale Arbeit
und Gesundheit

Studierende on Tour

Blick über den Tellerrand

Exkursion nach Amsterdam

Unsere Exkursion nach Amsterdam hatte das Thema, die Unterschiede zwischen deutschen und niederländischen Kitas zu erkennen.
Los ging es in Hannover am Hauptbahnhof, wo wir uns Sonntag früh alle trafen um gemeinsam mit dem Zug nach Amsterdam zu fahren. Dort angekommen wurden wir erstmal mit einem Regenschauer begrüßt. Das minderte jedoch nicht unsere Freude und Aufregung über die bevorstehenden Tage. Nachdem wir einige organisatorische Dinge erledigt hatten, wie Fahrkarten für die nächsten Tage zu kaufen, ging es schließlich zum Hostel. Dort konnten wir uns erstmal etwas in unseren Zimmern einrichten. Anschließend gab es dann ein leckeres Abendessen und wir besprachen noch die Planung und Organisation der nächsten Tage. Somit ging unser erster Tag in Amsterdam auch schon zu Ende.
Am Montag starteten wir den Tag erstmal mit etwas theoretischem Input. Wir hörten ein Referat von unseren Mitstudierenden über den Vergleich vom deutschen und niederländischen frühpädagogischem System. Wir waren alle recht erstaunt, dass es doch so große Unterschiede gab und führten eine angeregte Diskussion zu dem Thema.
Den Rest des Tages verbrachten wir damit, Amsterdam und seine Kitas auf eigene Faust zu erkunden. Wir gingen selbstständig in Kleingruppen, in unterschiedliche Kitas und erhielten dort interessante Einblicke. Außerdem konnten wir dadurch natürlich auch viel von Amsterdam selbst erkunden und viele Eindrücke sammeln.
Am dritten Tag stand eine Besichtigung in der Kita „Hestia Daycare – Hestia Kinderopvang“ an. Wir machten uns gemeinsam voller Vorfreude nach dem Frühstück auf den Weg zu der Kita. Dort angekommen wurden wir herzlich von dem Stellvertreter begrüßt und durch die Kita in einen Raum begleitet. Der erste Eindruck war sehr schön, da die Kita sehr groß und hell mit vielen Fenstern gestaltet war. In dem kleinen Raum erwarteten uns Kleinigkeiten wie Kekse und Getränke. Uns wurden nun Informationen zu dem Kindergarten selber, als auch zu dem frühpädagogischen System in den Niederlanden gegeben. Fragen unsererseits wurden immer herzlich und ausführlich beantwortet und trotz der englischen Sprache war alles absolut super verständlich und wir hörten alle interessiert zu. Anschließend folgte eine kleine Pause und danach wurden uns alle Räumlichkeiten der Kita gezeigt und erläutert. Am Schluss wurden wir nach draußen in den Hof begleitet, wo uns noch das Außengelände gezeigt wurde und vor den Toren der Kita machten wir noch ein gemeinsames Gruppenbild. Anschließend durften wir noch die Stadt weiter erkunden und verabredeten uns gemeinsam zum Abendessen im Hostel.
Am letzten Tag packten wir unsere Koffer und machten uns dann nach dem Frühstück auf den Weg zur Hochschule „Hogeschool van Amsterdam“ wo uns eine nette Dame einen ähnlichen Studiengang wie der unserer vorstellte. Gespannt hörten wir zu und stellten wieder interessiert Fragen. Anschließend wurden uns von einem Studenten der Hochschule die Räumlichkeiten gezeigt.
Bevor wir zum Bahnhof mussten, teilte sich die Gruppe nochmal und es wurden noch Erledigungen getätigt oder entspannt, bis wir unseren IC nach Hannover wieder erreichen mussten. Gemeinsam trafen wir uns wieder am Gleis und traten die Rückreise nach Deutschland an, erschöpft aber getränkt mit vielen neuen Eindrücken, sowohl von dem frühpädagogischen System, als auch von der Stadt selber.
Die kleine Reise mit dem Blick über den Tellerrand hat uns allen sehr gefallen. Andere Eindrücke zu bekommen ist für unsere zukünftige Arbeit unfassbar wichtig und hilfreich, um pädagogisch optimal arbeiten zu können.